(Lesezeit ca. 4 Min)

Wir alle kennen das Sprichwort: „Ein Bild sagt mehr als tausend Worte“.

Allein an diesem Spruch lässt sich leicht erkennen, welchen Stellenwert das richtige Bild für Deine Website haben kann. Und es gibt viele Wege, die Du mit den Bildern auf Deiner Website einschlagen kannst.

Nur woher weißt Du, dass Du das richtige Bild für Deine Marke gewählt hast?

Heute sprechen wir über die richtige Auswahl von Bildern für Deine Website und wie sie Dir helfen können, mehr Besucher in Kunden zu verwandeln.

Legen wir los!

#1 Wähle qualitativ hochwertige Bilder aus

Stelle sicher, dass die von Dir ausgewählten Bilder von hoher Qualität sind.

Bilder mit einer hohen Auflösung funktionieren gut, sollten allerdings sowohl auf mobilen Endgeräten wie auch Desktop-PCs entsprechend gut aussehen.

Ein ansprechendes Beispiel zeigt die Website von Mint (ein persönlicher Finanzverwalter):

Website-Beispiel Startseite von Mint

Warum diese Startseite ansprechend ist:

  • ein supereinfaches Design mit einer ausdrucksstarken Überschrift und Unterüberschrift
  • Die Startseite strahlt eine sichere, aber unkomplizierte Atmosphäre aus, was für ein Produkt im Finanzbereich wichtig ist
  • Die Startseite enthält eine einfache, direkte und überzeugende Handlungsaufforderung (CTA): „Sign up free“
  • auch das Design des CTA ist brillant – das Symbol des gesicherten Schlosses verdeutlicht die Sicherheitsbotschaft noch einmal deutlich

#2 Nutze für Deine Marke und Ziele relevante Bilder

Ganz gleich, was Du anbietest oder was der Zweck Deiner Website ist. Die Bilder die Du auswählst, müssen für Deine Marke und Dein Ziel relevant sein.

Wenn Du zum Beispiel Speaker oder Trainer bist und ein Coaching anbietest, müssen die Bilder auf Deiner Website sowohl optisch ansprechend als auch verlockend für Deine Kunden sein.

Hier ein Beispiel von Robin Sharma:

#3 Verwende Bilder mit einem Handlungsaufruf

Möchtest Du, dass ein Kunde oder Website-Besucher etwas Bestimmtes tut?

Bereits in den vorangegangenen Tipps hast Du gesehen, wie eine Handlungsaufforderung ansprechend platziert werden kann.

Um Dir mehr Inspiration zu geben, zeige ich Dir ein Beispiel von Starbucks, die es Besuchern extrem leicht machen, welchen Espresso sie bestellen sollten, wenn Sie das nächste Mal eine Dosis Koffein benötigen:

#4 Lasse Bilder für Dich sprechen

Begeistern die Besucher Deiner Website mit einem anziehenden Bild.

Anstatt Deine Website mit endlosen Zeilen Text vollzuschreiben, solltest Du ein Bild verwenden, das Deine Botschaft auf den Punkt bringt.

Selbst wenn der Text gut zu lesen ist, werden sich nicht alle Deine Kunden die Zeit nehmen, ihn zu lesen, oder sich auch nur darum kümmern.

Die Startseite für Allbirds vermittelt die Botschaft, dass ihre Produkte natürlich sind, ohne gleich in die Tiefe der Inhaltsstoffe und ihrer Markenstory zu gehen:

#5 Vermeide schlechte Stockfotos

Menschen können schlechte Stockfotos schon von Weitem erkennen…

Solche Fotos aus überholten Archiven sehen gekünstelt aus und erzeugen oftmals das Gegenteil, von dem was sich der Websitebetreiber erwartet: Besucher werden verjagt!

Doch es gibt viele kostenlose Archive, die Bilder enthalten, die ein positives Gefühl vermitteln. Hier sind einige meiner Favoriten:

#6 Zeige echte Menschen

Wenn Du Bilder nutzt, auf denen Menschen zu sehen sind, ermöglicht Dir das bessere Conversion Rates auf Deiner Website zu erzielen.

An dieser Stelle solltest Du Stockfotos vermeiden und echte Personen zeigen. Denn schließlich möchtest Du nicht, dass die Personen auf dem Bild noch auf 100 weiteren Websites zu sehen sind. Das ist nämlich sehr häufig der Fall, wenn Du Stockfotos verwendest.

Fielmann zeigt auf seiner Startseite nicht nur einfach Personen vor, sondern gibt ihren potenziellen Kunden ebenso eine Vorstellung davon, wie ihre Brillen bei echten Menschen aussehen, anstatt sie einfach nur als eigenständige Produkte zu zeigen… (im Gegensatz zu Ray-Ban – nur mal so erwähnt 😌):

#7 Optimiere Bilder für SEO

Ganz gleich, ob Du einen Blog, einen Online-Shop oder einfach nur eine normale Website betreibst…

Um Deine erstklassigen Bilder aufzuwerten, solltest Du jedes einzelne hochgeladene Bild für Suchmaschinen optimieren.

Schließlich willst Du dafür sorgen, dass Suchmaschinen Deine Bilder leicht indizieren können und über die Bildersuche Besucher zu Dir finden können.

Hier ist u. a. wichtig, Deinen Bildern einen sprechenden Dateinamen zu geben und dies konsistent über mehrere Bilder hinweg einzuhalten.

Sobald Du einen Namen vergeben hast, achte darauf einen Alt-Text hinzuzufügen, der ebenso SEO-relevant ist.

Mein Lesetipp hierzu: SEO für Blogartikel

Perfektioniere Dein Website-Bild!

Das richtige Bild auf Deiner Website ist wie das Sahnehäubchen auf dem Kuchen.

Es bringt wirklich alles zusammen und entscheidet letztendlich, ob sich die Besucher bei Dir wohlfühlen oder nicht.

Worüber ich mich freue: Hinterlasse mir doch gerne ein Kommentar, inwiefern Dir diese Tipps geholfen haben. Oder noch besser, teile Deine Erfahrungen zu diesem Thema. Ich freue mich auf Deine Anregungen!

PS: Bitte teile diesen Artikel auf Social Media, sodass auch andere ambitionierte Menschen die Chance haben, mehr aus ihrer Website zu holen…

Klicke auf 5-Sterne, wenn Dir der Beitrag gefällt!
[Stimmen: 4 | Ø-Bewertung: 5]

Torsten
Torsten

Torsten hilft ambitionierten Einzelunternehmern, sich mit ihrem Thema als Experte zu positionieren. Sei es das passende Zielbild zu erstellen, die eigene Online Präsenz aufzubauen oder den eigenen Expertenstatus zu etablieren.

    1 Antwort zu "7 Tipps zur Auswahl der besten Bilder für Deine Website"

    • Susanne

      Hallo Torsten,
      vielen Dank für deine Tipps! Ich kann es nur bestätigen, das Sprichwort:
      „Ein Bild sagt mehr als tausend Worte!“ Bilder wirken auf unser Unterbewusstsein und berühren uns direkt! Ich liebe die visuelle Art der Berührung!
      Sonnige ☀ Grüße aus der Eifel von Susanne.

Kommentiere diesen Beitrag

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.