(Lesezeit ca. 2 Min)

Wo entsteht der erste Kundenkontakt?

Die Chancen stehen gut, dass der Kunde das erste Mal über Deine Website zu Dir findet – sei es durch die Empfehlung eines Freundes oder durch das Internet.

Und weil der erste Eindruck zählt, willst Du Dich von Deiner besten Seite zeigen.

Deshalb zeige ich Dir, auf welche Merkmale Du achten solltest, um Deine Website ins perfekte Licht zu rücken:

  1. Schnelle Ladezeiten
  2. Responsive Design (optimiert für alle Endgeräte)
  3. Strukturierter Aufbau
  4. Einfache, übersichtliche und intuitive Navigation
  5. Korrekte Rechtschreibung und Grammatik
  6. Zielgruppengerechte Inhalte
  7. Regelmäßige Updates (von Themen, Plugins und Inhalten)
  8. Stetigkeit neuer Inhalte (regelmäßig posten)
  9. Newsfeed einrichten (Leser bleiben über aktuelle Inhalte informiert, https://www.deinedomain.de/feed)
  10. Möglichkeiten zur Interaktion (z.B. durch Kommentarbox, Einladung zur Facebook-Gruppe)
  11. Angemessene Werbung und Werbeformate (z.B. Verwendung von Anzeigen und Pop-Ups)
  12. Sichtbare Persönlichkeit (Gesicht hinter der Website, Autorenbilder und evtl. Team zeigen)
  13. Social Share Buttons (zum Teilen Deiner Inhalte auf anderen Plattformen)
  14. Kostenfreie Angebote (z.B. Kennenlerngespräch, Lead Magnets)
  15. Opt-in Möglichkeiten (z.B. Anmeldung zum Newsletter)
  16. Call-to-Actions (im oberen und unteren Bereich einer Seite)
  17. „Über mich“ Informationen bzw. Seite
  18. Vollständige Kontaktinformationen
  19. Einfache und mehrere Kontaktmöglichkeiten (z.B. durch Kontaktformulare, Terminkalender)
  20. Nutzenversprechen (hoher wahrgenommener Wert beim Nutzer)
  21. Einbringung von Kundenstimmen
  22. Erfolgsstorys
  23. Eye Catcher
  24. Responsive Hero Images (Banner-Bild, das die ganze Bildschirmbreite einnimmt und für alle Endgeräte optimiert ist)
  25. Griffiger Name
  26. Ansprechendes Logo
  27. Einprägsamer Slogan
  28. Eingefügtes Favicon (kleines Symbol, das in der Adresszeile des Browsers sichtbar ist)
  29. Impressum und Datenschutz (im Footerbereich)
  30. Angemessene Typografie
  31. Optimierte 404 Fehlerseite
  32. 301 Weiterleitungen
  33. Angemessene Anzahl von installierten und aktivierten Plugins
  34. Kompatible Plugins
  35. Verwendung von Analysetools (zum Erfassen von Kennzahlen wie Absprungrate)
  36. Link zu Deinen Social Media Profilen
  37. Einmalige Inhalte (keine doppelten Inhalte => „Duplicate Content“)
  38. Gut leserliche Schriftart
  39. Ausreichend große Schriftgrößen
  40. Sidebar auf Seiten bzw. Beiträgen (z.B. zur Verwendung von Widgets)
  41. Visuelle Elemente
  42. Verwendung von positiven Bildern (nicht zu hochauflösend auf Grund von Ladezeiten)
  43. Einmalige Bilder (wenig Stockbilder)
  44. Gute Kontraste (z.B. für Texte gilt: Schwarze Schrift auf weißem Hintergrund)
  45. Blog (aktuelle Beiträge im oberen Bereich, Verweis auf beliebte Artikel)
  46. Übersicht und Darstellung der Dienstleistungen bzw. Produkte
  47. Integration von Shop und Bestellformularen
  48. Automatische Zahlungsabwicklung
  49. Kundenservice (z.B. Support)
  50. FAQs
  51. Trust Elemente (Glaubwürdigkeit stärken, z.B. durch Darstellung von Partnern oder Zertifikaten)
  52. Durchgängige Sprache
  53. Einfache Suchmöglichkeit von Inhalten
  54. Einfache URLs und gute Linkstruktur
  55. Einfacher und sicherer Zugang (z.B. Mitgliederbereiche, Links)
  56. Vollständigkeit und Umfang der themenbezogenen Inhalte
  57. Wenig und akzentuierte Farben
  58. Angepasster Header und Footer (Design, Inhalt, Struktur)
  59. Lage des Hauptmenüs (oberster Bereich)
  60. Verwendung des Hamburger-Menüs (in der mobilen Ansicht)
  61. Nutzung von Hover-Effekten (optische Veränderung von Links beim Überfahren mit Mauszeiger)
  62. Anpassung von Meta Tags (Instrument der Suchmaschinenoptimierung zur Beschreibung der Website)
  63. Verwendung von Landing Pages
  64. Einbettung von Kontaktformularen
  65. Markenunterstützendes Design
  66. Bevorstehende Events (z.B. als Kalender)
  67. Einfach zu teilende Inhalte
  68. Vollumfängliche Funktionalität (Links, Plugins, Widgets)
  69. Verwendung verschiedener Medien (Videos, Audios und Texte)
  70. Suchmaschinenoptimierte Seiten und Inhalte (SEO)
  71. Prägnante und kurze Überschriften (Headlines und Sub Headlines)
  72. Verwendung von internen und externen Links (nützliche Links, Bildlinks, Textlinks)
  73. Funktion und Inhalt stehen im Vordergrund (und gehen vor Design)
  74. Schnelles und zuverlässiges Hosting
  75. Abgesicherte Daten (z.B. durch Backups)
  76. Durchdachtes Layout
  77. Zugang zu Ressourcen (z.B. Empfehlungen zu Tools oder Materialien)

Jetzt hast Du eine Idee bekommen, auf welche Merkmale Du für Deine perfekte Website achten solltest.

Worauf es ankommt: Am Ende des Tages zählt nur das Nutzer-Erlebnis.

Ob Dein Besucher bleibt oder abspringt kann dabei von einem oder mehreren Faktoren abhängen.

Hinterlass mir gerne ein Kommentar unten in der Box:

  1. Welchen der Punkte nimmst Du für Dich mit?
  2. Kennst Du weitere Merkmale einer perfekten Website?

P.S. Bitte teile diesen Artikel, sodass auch andere ambitionierte Menschen die Chance haben, ihre perfekte Website zu gestalten…


Torsten
Torsten

Torsten hilft ambitionierten Einzelunternehmern, sich mit ihrem Thema als Experte zu positionieren. Sei es das passende Zielbild zu erstellen, die eigene Online Präsenz aufzubauen oder den eigenen Expertenstatus zu etablieren.

Kommentiere diesen Beitrag

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.