(Lesezeit ca. 4 Min)

Deine Marke ist so einzigartig wie Du selbst – ein überzeugendes und einprägsames Personal Brand Statement unterstützt Dich dabei, Klarheit zu gewinnen und die Türen zu neuen Aufträgen zu öffnen.

Das Personal Brand Statement ist gut verständlich und sollte der Person, die es hört oder liest, direkt klarmachen, was Du tust, für wen Du es tust und was Dich einzigartig macht – ein Punkt, der in meinen Augen im Marketing unerlässlich ist.

Steigen wir also Schritt für Schritt ein, wie Du Dein Personal Brand Statement erstellen kannst.

Was ist ein Personal Brand Statement?

Das Personal Brand Statement besteht aus ein, zwei Sätzen, die ein einzigartiges Werteversprechen zusammenfassen. Du kannst es mit dem Slogan einer Produktmarke vergleichen.

Demnach ist das Personal Brand Statement nur für einen allein bestimmt, einmalig und unverwechselbar.

Hier sind drei Beispiele für Personal Brand Statements:

  1. Ich gebe Autoren Sichtbarkeit auf ungenutzten Werbeplattformen, wo sie ihre Arbeit teilen können.
  2. Ich helfe Selbständigen, neue Möglichkeiten in ihrem Business zu schaffen.
  3. Ich bin Marketingberater für Geschäftsinhaber von kleinen und mittelständischen Unternehmen, die fachkundige Beratung benötigen und gleichzeitig ein begrenztes Budget haben. Ich helfe ihnen, die Kontrolle über ihr Marketing zu übernehmen, indem ich effektive Strategien vermittle, integriere und umsetze, um bessere Ergebnisse zu erzielen.

Was ein Personal Brand Statement nicht ist…

Elevator Pitch. Das Personal Brand Statement ist nicht gleichzusetzen mit einem Elevator Pitch. Der Elevator Pitch ist eine kurze, direkte Werbebotschaft über Produkte und Dienstleistungen.

Berufsbezeichnung. Das Personal Brand Statement ist keine Berufsbezeichnung. Eine Berufsbezeichnung ist das, womit andere versuchen Dich einzuordnen, in ein Korsett zu zwängen. Als Marke, die einzigartig ist, unvorstellbar.

Mission Statement. Das Personal Brand Statement ist auch kein Mission Statement, geschweige denn Zielformulierung oder gar eine Bestimmung. Das sind viel langfristigere Konzepte, die als Guideline dienen und nicht darauf abzielen, Dich zu vermarkten.

Ein Personal Brand Statement ist einprägsam, kraftvoll und lösungsorientiert.

Anstatt einfach nur zu sagen: „Paul ist Fitnesscoach“, warum nicht folgende Variante nehmen „Paul sorgt mit seinen Rückenübungen für eine gerade Haltung“? Fortsetzung folgt…..

Warum brauchst Du ein Personal Brand Statement?

Wie oft wurdest Du schon gefragt, was Du tust? Hast Du das Gefühl, dass die Leute wirklich verstehen, was Du tust?

Ich wette, Du kannst das, was du sagst, optimieren und einen bleibenden Eindruck bei dieser Person hinterlassen – einen Eindruck, der eines Tages zu Aufträgen führen könnte.

Nur ein anderer Fitnesscoach zu sein, wird es Dir nicht ermöglichen, Dich von anderen zu unterscheiden.

Wenn Du nicht auffällst, trittst Du gegen alle anderen an, und zwar im Preis – was keine gute Wahl ist…

Um in der heutigen Welt erfolgreich zu sein, musst Du Dich spezialisieren, ein Thema auswählen und beherrschen.

Dein Personal Brand Statement wird genau erklären, was Du tust, wie Du es tust und für wen Du es tust. Dadurch weiß Deine Zielgruppe genau, wobei Du ihnen helfen kannst.

Wie schreibst Du ein Personal Brand Statement?

Starte mit einer Auflistung Deiner wichtigsten persönlichen Eigenschaften. Sobald Du Deine Liste vervollständigst hast, schau sie Dir in Ruhe und wähle die Punkte aus, die Dich einzigartig machen.

Nimm die wichtigsten Punkte und formuliere Deinen Satz, der im Kern die folgenden Fragen beantwortet:

  • Welchen Wert liefere ich? (Das Problem, das Du löst)
  • Wem helfe ich? (Dein Wunschkunde)
  • Wie setz ich dies auf einzigartige Weise um? (Dein Alleinstellungsmerkmal)

Wenn Du Schwierigkeiten bei der Formulierung hast, liegt es höchstwahrscheinlich daran, dass Deine Antworten auf die drei oben genannten Fragen nicht eindeutig genug sind.

Nimm Dir ausreichend Zeit, um diese Fragen aufzuschreiben und sie ehrlich zu beantworten.

Wie Du Dein Personal Brand Statement verfeinern kannst…

Jetzt, wo Du die drei Kernfragen beantwortet hast, lass uns diese erweitern, um Deinem Personal Brand Statement etwas Persönlichkeit und Leidenschaft zu verleihen!

Hier sind einige Leitfragen, die Dir beim Brainstorming helfen sollen:

  • Wofür brennst Du und warum?
  • Was sind Deine drei wichtigsten persönlichen Eigenschaften?
  • Was sind die drei größten Stärken, von denen Deine Kunden profitiert haben?
  • Wie unterscheidest Du Dich vom Wettbewerb?
  • Was hast Du anzubieten, was niemand sonst tut?

Wenn es Dir schwer fällt, die Antworten auf diese Fragen zu finden, tritt einen Schritt zurück und beziehe Dich auf die Antworten der drei Kernfragen.

Es ist fast unmöglich, ein starkes Personal Brand Statement zu entwickeln, wenn Du Dir nicht darüber im Klaren bist, wer Du bist, was Du tust und wem Du dienst.

5 Tipps zum Erstellen Deines Personal Brand Statements

#1 Liste alles an Eigenschaften auf, was geht.

Je größer Deine Liste, desto größer ist der Pool aus dem Du schöpfen kannst. Entwickle so viele Ideen wie möglich und wähle dann die wenigen Merkmale aus, die Dich einzigartig machen.

#2 Sei ehrlich.

Es ist verlockend, mit Deinen Fähigkeiten zu übertreiben. Aber das ist nicht der richtige Ort dafür. Konzentriere Dich darauf, mit Deinem Personal Brand Statement das Interesse Deiner Zielgruppe zu wecken. Sag nicht, dass Du der beste Rückentrainer der Welt bist, wenn Du es nicht tatsächlich bist.

#3 Achte auf die Wortwahl.

Finde eindrucksvolle und unvergessliche Worte – eliminiere alle „oberflächlichen“ Wörter, die verwirren können:

  • Richte Deine Aussage auf Deine Kernwerte aus.
  • Mach es einprägsam und dialogorientiert.
  • Versuche, die Aufmerksamkeit potenzieller Kunden zu gewinnen, aber erzähle nicht Deine ganze Geschichte!
  • Halte es kurz und einfach (1-2 Sätze) und denk daran, dass jedes Wort seinen Platz verdienen muss.

#4 Bloß kein Fachjargon!

Auch wenn Du Dich damit abhebst, aber Fremdwörter, Kürzel oder Anglizismen verunsichern Dein Publikum eher und schrecken ab. Menschen sollten sich Dein Personal Brand Statement leicht merken können und sich auch später noch dran erinnern.

Frag einen Freund, wie sich Dein Satz anhört und ob er sich ihn leicht merken kann. Wenn ja, ist das ein guter Anfang.

#5 Bestimme Deinen Wunschkunden.

Adressiere Dein Personal Brand Statement an eine bestimmte Person, Deinem Wunschkunden. Das hilft Dir, die richtigen Worte zu finden und erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass sich Deine Zielgruppe angesprochen fühlt.

Take action!

Spätestens jetzt ist es an der Zeit, Dich Deinem Personal Brand Statement zu widmen. Schließ die Seite nicht einfach und lass kein Gras drüber wachsen.

Nutze dieses tolle Marketing Tool und entwickle Deinen Satz. Es ist großartig, dass Du Dich mit diesem Thema beschäftigst – allein dadurch unterscheidest Du Dich schon von vielen anderen da draußen, die sich keine Gedanken über ihr Marketing machen…

Stell Dein Personal Brand Statement Freunden und Familie vor und hol Dir deren Feedback ein. Gerne öfters in Zukunft, um neue Anpassungen vorzunehmen.

Denn Du entwickelst Dich weiter. Gleiches gilt für Dein Personal Brand Statement.

Hinterlass mir gerne ein Kommentar: Wie lautet Dein Personal Brand Statement?

P.S. Bitte teile diesen Artikel auf Social Media, sodass auch andere ambitionierte Menschen die Chance haben, ihr Personal Brand Statement zu erstellen…

Quellen

Weiterempfehlungen


Torsten
Torsten

Torsten hilft ambitionierten Einzelunternehmern, sich mit ihrem Thema als Experte zu positionieren. Sei es das passende Zielbild zu erstellen, die eigene Online Präsenz aufzubauen oder den eigenen Expertenstatus zu etablieren.

Kommentiere diesen Beitrag

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.