(Lesezeit ca. 6 Min)

Bist Du jemand, der zahlreiche Herausforderungen gemeistert hat, um an seinem Ziel anzukommen?

Siehst Du Dir mit an, wie andere Menschen das Gleiche erleben, während Du einen großen Drang verspürst, ihnen zu helfen?

Dann teile Dein Wissen.

Du weißt mehr als Du denkst, und dieses Wissen ist wertvoll für andere.

Und für Dich.

Denn anderen Menschen zu helfen macht uns glücklich und gibt uns die Energie nach vorne zu sehen.

Nicht nur das, helfe anderen und Dein Geschäftsmodell profitiert davon.

Die Leute werden Dich mögen und Dich als wertvollen Berater weiterempfehlen – somit profitierst Du auch geschäftlich.

Hier sind 10 Wege die Menschen zu erreichen, die Deine Unterstützung unbedingt brauchen.

Wissen verbreiten in Texten und Büchern

#1 Schreib ein Buch.

Als Buchautor genießt Du Respekt.

Die Leute sehen Dich mit anderen Augen, wenn sie erfahren, dass Du ein Buch geschrieben hast.

In Deinem Geschäftsumfeld zementiert ein selbst geschriebenes Sachbuch Deinen Ruf als Experte.

Du wirst als ausdauernd und professionell wahrgenommen, weil Du ein ganzes Buch strukturiert und verfasst hast.

Das Internet erleichtert Dir als Autor durchzustarten. Durch Selfpublishing veröffentlichst Du Dein Buch heute so schnell wie nie zuvor. Über Plattformen wie Amazon oder Apple iBooks kannst Du es im Nu vertreiben.

Schreib ein Buch über Dein Fachgebiet. Gliedere es in sorgfältig eingeteilte Kapitel und bilde damit Deinen Wunschkunden weiter. Dein Buch kannst Du als E-Book oder mit Print on Demand klassisch im Papierformat anbieten.

Wichtig ist, dass Du die endgültige Fassung Deines Buchs von einem professionellen Editor überarbeiten lässt – ein Leser, der Rechtschreibfehler entdeckt, zweifelt an Deiner Professionalität.

Wie Du Dein eigenes Sachbuch schreibst, erfährst Du hier.

#2 Führ einen Blog.

Erstelle Deine eigene Plattform – in Form eines Blogs.

Worauf es bei Deinem Blog ankommt:

  • Ein sauberes, übersichtliches Layout betont Deine Professionalität.
  • Veröffentliche regelmäßig Beiträge und sprich Deine Zielgruppe direkt an.
  • Füg Video- oder Audiodateien in Deine Blogbeiträge ein, damit der Text nicht zu langatmig und trocken wirkt.

Suche nach anderen Bloggern in Deiner Nische und werde Gastblogger auf ihren Seiten.

Mach auf Dein Fachwissen aufmerksam und bewirb Dich, indem Du auf deren Seiten kommentierst und auf Deinen Blog und anderen Arbeiten (z.B. Deine Website oder ein eigenes veröffentlichtes Buch) verweist.

Zusätzlich bringt Dich Dein eigener Blog in Kontakt mit Mitbewerbern in Deinem Fachgebiet. Dies bietet Dir die Möglichkeit, dass andere Blogger auf Dich aufmerksam werden und Du um einen Gastbeitrag auf deren Blogs gebeten wirst, ohne Dich vorab bewerben zu müssen.

Social Media Plattformen mit einem großen Anteil an Fachleuten und Ratsuchenden eignen sich ebenfalls, um Dein Wissen zu teilen.

Deine Reichweite vergrößert sich, indem Du die Mitglieder dieser Plattformen durch eigene Beiträge auf Deine Arbeit aufmerksam machst.

Zu diesen Seiten gehören Bloggerportale wie Tumblr, Businessseiten wie Xing oder auch Frageportale wie Quora und wer-weiss-was.

Je nach Plattform kannst Du entweder ganze Blogposts einstellen oder zu Deinem Beitrag verlinken.

Damit Dich Deine Zielkunden finden, setz einen Link zu Deiner Seite unter jeden Deiner Beiträge.

#3 Versende E-Mail Newsletter.

Ergänzend zu Deinem Blog kannst Du Deine Kunden durch E-Mail Newsletter auf dem Laufenden halten.

Erstell eine E-Mail Liste für Deine Website. In diese Liste kommen alle Besucher Deiner Website, die ihre E-Mail-Adresse für weitere Informationen hinterlegt haben.

Um eine Anregung zu schaffen, biete den Besuchern Deiner Website eine Belohnung im Austausch für ihre E-Mail-Adresse. Diese könnte sein:

  • Ein kostenfreies E-Book per E-Mail unmittelbar nach Registrierung.
  • Ein Extra-Blogpost, der nicht öffentlich ist, aber wertvolle Informationen zum Thema beinhaltet.
  • Eine kostenfreie Registrierung für ein Webinar von Dir.

Dies sind nur einige Beispiele. Dein Angebot sollte sich an den Bedürfnissen Deiner Zielgruppe orientieren.

Bau Dein Angebot deutlich sichtbar auf Deiner Website ein, z.B. per Pop-up Fenster oder klar hervorgehobenem Link.

4. Teile Dein Wissen über Social Media.

Soziale Medien sind die Lautsprecher des Internets.

Nutz Twitter, Facebook & Co., um Deinen Blog, Deine Website, Deine Dienstleistung bekannter zu machen.

Teil auf Social Media die Links zu Deinen Blogbeiträgen – verbreite dort ebenso Videos, Audiodateien oder Bilder, um mehr Besucher zu gewinnen.

Plugins auf Deiner Website oder Deinem Blog unterstützen Dich dabei:

So kannst Du auf Deiner Website direkt zu Deinen Social Media Profilen verlinken, z.B. dem kostenfreien Plugin Super Socializer.

Das Plug-in WWM Social Share On Image Hover integriert Links zu Deinen Social Media Profilen in die Bilder auf Deiner Webseite oder Deinem Blog.

Sobald der Besucher mit der Maus über ein von Dir eingestelltes Bild fährt, bekommt er den Link zu Deinem Social Media Profil durch ein Symbol angezeigt. WWM Social Share On Image Hover verlinkt pro Bild auf bis zu sechs verschiedenen Seiten.

Mit dem Plugin Blog2Social kannst Du Deine Blogeinträge automatisch teilen und festlegen, zu welchen Uhrzeiten die Meldungen auf den verschiedenen Plattformen erscheinen sollen. Das Plugin eignet sich gut um Deine Beiträge zu Stoßzeiten an die sozialen Medien zu schicken, damit Du möglichst viele Leser erreichst.

#5 Nutz Themen- und Presseseiten.

Verbreite Neuigkeiten in Deiner Nische oder zu Deinem Produkt auf Themen- und Presseseiten – dadurch hilfst Du Journalisten und andere Interessierte bei ihrer Recherche.

Deine Fachkenntnisse sind gefragt.

Themen- und Presseseiten eignen sich besonders gut, um Deine Reichweite zu erhöhen – sie integrieren Deine veröffentlichten Sachtexte automatisch für Suchmaschinen.

Zusätzlich verfügen Presseseiten über ein Archiv, in dem ältere Beiträge zu finden sind. Deine Beiträge bleiben langfristig in diesen Archiven und helfen dabei, mehr Besucher auf Deine Website zu bringen.

Die Internetseite PR-Gateway verteilt Deine Texte automatisch auf zahlreiche Presseportale, Fachblogs und Newsseiten.

Die integrierte Textanalyse unterstützt Dich dabei, Deinen Text leserfreundlich zu strukturieren und hilft bei der Keyword-Optimierung.

#6 Nutz die Popularität der Influencer.

Influencer sind stark präsent in den sozialen Medien:

  • Sie genießen ein hohes Ansehen und sind Werbeträger für zahlreiche Produkte.
  • Sie haben eine große Anzahl an Fans, von denen auch Du profitieren kannst.

Such Dir Influencer mit einer mittelgroßen bis großen Anzahl an Followern.

Kommentiere und teile die Beiträge dieser Influencer.

Du erhöhst damit Deine Reichweite und machst andere Nutzer auf Deine Fachkenntnisse aufmerksam.

Influencer, die zu Deiner Nische passen, freuen sich vielleicht, wenn Du ihnen einen themenbezogenen Gastbeitrag auf ihrer Webseite anbietest.

Um den richtigen Ton zu treffen, mach Dich mit den Gepflogenheiten des Influencer vertraut, mit dem Du Kontakt aufnehmen möchtest.

Influencer-Beiträge, die zu deinem Themengebiet passen, findest Du mit der Influencer Marketing Suchmaschine Influma.

Möchtest Du nach einem speziellen Keyword oder Branchenbegriff suchen und den passenden Influencer dazu finden, helfen Dir Suchmaschinen wie Kred.

Wissen teilen durch Video- und Audioschulungen

#7 Produzier YouTube Videos.

YouTube ist die größte Internet-Videoplattform. Du kannst hier Dein Wissen unterhaltsam an Deinen Zielkunden weitergeben. Worauf Du beim Erstellen eines Video-Tutorials achten solltest:

  • Achte auf Dein Erscheinungsbild und einen sauberen Arbeitsplatz.
  • Sprich nicht zu formell und zeige eine lockere Körpersprache. Dein Zielkunde kann sich so besser mit Dir identifizieren.
  • Benutze professionelles Ton- und Kamera Equipment – ein schlecht vertontes, unscharfes Video schadet Deiner Glaubwürdigkeit.
  • Um Deinem Zuschauer wichtige Punkte besser einzuprägen, stell ein Flipchart neben Dich und notiere wichtige Punkte während Du sprichst. Unterschiedliche Stiftfarben (Rot, Grün, Blau usw.) unterstreichen Deine Aussagen.
  • Schreib ein kurzes Manuskript über die Themen, die Du ansprechen möchtest. Lies es Dir durch, bevor Du mit der Aufzeichnung beginnst. Es unterstützt Dich Deine Sätze kurz, prägnant und sachlich zu halten und nicht in Belanglosigkeiten abzuschweifen.

Füg eine Kurzbeschreibung unter Dein Video sowie einen Link zu Deinem Blog mit ein.

#8 Veröffentliche Podcasts.

Sei es auf dem Weg zu Arbeit, beim Sport oder bei der Hausarbeit – Podcasts sind im Trend.

Sie sind ein schneller, einfacher Weg um Wissen zu erlangen und Wissen zu verbreiten.

Auch für die Podcast Aufnahme brauchst Du professionelles Equipment.

Besonders wichtig ist die klare Audioaufnahme – nutz ein hochwertiges Mikrofon (z.B. Auna MIC-900B oder Rode NTUSB) und bearbeite Deine Aufnahmen (z.B. Audacity).

Sprich deutlich und abwechselnd.

#9 Biete Onlinekurse an.

Onlinekurse kannst Du in Schriftform, per Audio- oder Video-Schulungen anbieten.

Für einen kostenlosen Kurs empfehle ich Dir eine Serie zusammenhängender Beiträge auf Deinem Blog, veröffentlicht über mehrere Tage.

Ein Beispiel findest Du in meinem Kurs:

9-Schritte-Plan zur Expertenmarke für Online Starter
>> Jetzt gratis sichern

Gerne werden Onlinekurse auch über einen Mitgliederbereich angeboten, den Du z.B. mit dem WordPress Plugin Digimember erstellen kannst.

Egal für welche Methode Du Dich entscheidest…

Wenn es darum geht, Deinen Kurs zu bewerben, bereite Deinen Produkt Launch gut vor – hierzu empfehle ich Dir das Buch Launch: Die ultimative Anleitung für das E-Mail Marketing von Jeff Walker.

Beschreibe den Inhalt des Kurses, ggfs. inkl. Preis und füg einen Link hinzu, unter dem sich Deine Kunden registrieren können. Zur Zahlungsabwicklung empfehle ich Dir Digistore24.

Wenn es losgeht, verschickst Du über mehrere Tage oder Wochen verteilt jeweils eine E-Mail mit dem aktuellen Schulungsthema (manuell oder automatisiert).

Video-Schulungen kannst Du live, z.B. über Skype oder Zoom, anbieten. Alternativ kannst Du aufgezeichnete Schulungsvideos auf Deinen Social Media Kanälen teilen.

Wissen teilen, von Mensch zu Mensch.

#10 Such den persönlichen Kontakt.

Wie Du siehst, bietet Dir das Internet eine Fülle von Möglichkeiten, Dein Wissen zu verbreiten. Persönlicher Kontakt zu Deiner Zielgruppe und anderen Experten, die Dein Fachwissen teilen, ist jedoch genauso wichtig.

Such nach verschiedenen Veranstaltungen oder Treffen in Deiner Branche und biete Deine Dienste als Redner auf diesen Veranstaltungen an. Solche Meetings und Summits finden regelmäßig statt. Du kannst auch als Zuhörer teilnehmen, lernst dabei neue Leute kennen und schaffst neue Verbindungen.

Auch in der Umgebung Deines Wohnortes kannst Du nach lokalen Experten in Deiner Nische suchen und Kontakt mit ihnen aufnehmen. Die Zusammenarbeit mit anderen, die ihr Wissen verbreiten möchten, ist eine weitere gute Möglichkeit, um Deine Reichweite und damit Deinen Bekanntheitsgrad zu erhöhen.

Fachwissen ist heute mehr gefragt als jemals zuvor.

Teil Dein Wissen mit anderen und unterstütze sie, ihre Ziele zu erreichen – Deine Belohnung:

  • Du wirst viele neue,
  • interessante Leute treffen,
  • Kontakte knüpfen und
  • selber immer mehr dazu lernen.

Und das wiederum ist gut für Dein Business und bringt Dich selber ein gutes Stück voran.

Schreib mir gerne ein Kommentar: Welchen Nr. 1 Tipp hast Du, um Wissen effektiv zu teilen?

P.S. Bitte teile diesen Artikel auf Social Media, sodass andere ambitionierte Menschen die Chance haben, verschiedene Wege zu gehen, um ihr Wissen zu verbreiten und mit anderen zu teilen…

Quellen

Weiterempfehlungen


Torsten
Torsten

Torsten hilft ambitionierten Einzelunternehmern, sich mit ihrem Thema als Experte zu positionieren. Sei es das passende Zielbild zu erstellen, die eigene Online Präsenz aufzubauen oder den eigenen Expertenstatus zu etablieren.

Kommentiere diesen Beitrag

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.