(Lesezeit ca. 5 Min)

Alle reden im Content Marketing davon, mit Inhalten Mehrwert zu schaffen. Dies sei das Patentrezept jeder Online Präsenz sowie Traffic Generator, Text Lesegarantie, SEO Booster und Eintrittskarte zum Zielgruppendialog in einem.

Aber was hat es mit diesem „Mehrwert schaffen“ genau auf sich und wie kannst Du das für Dich umsetzen?

Dieser Beitrag klärt auf.

Was heißt Mehrwert?

Das Online-Wirtschaftslexikon „Onpulson“ definiert Mehrwert wie folgt: „Es handelt sich um die Wahrnehmung dessen, was ein Produkt oder eine Dienstleistung attraktiver als andere macht und solcherart einen höheren Preis rechtfertigt.“

Diese Definition bezieht sich allerdings rein auf Produkte und Dienstleistungen.

Bezogen auf Content Marketing ist ein Inhalt dann mehrwerthaltig, wenn der Leser etwas Neues erfährt, was er in dieser Form noch nicht wusste bzw. kannte. Diese Art von Mehrwert hat stets individuellen Charakter und ist in Zusammenhang mit dem Kenntnisstand des jeweiligen Nutzers zu sehen.

Allerdings werden derartige inhaltliche Alleinstellungsmerkmale in Zeiten der Sozialisierung des Wissens durch das Internet immer seltener, weshalb es sich eingebürgert hat, dass Mehrwert im weiteren Sinn auch durch andere Vorzüge des Textes geschaffen werden kann. Etwa dadurch, dass aufgrund der transparenten Struktur bzw. Gliederung des Beitrags benötigte Informationen sofort gefunden werden können.

Der Mehrwert im Content-Marketing

Besitzt ein Content Mehrwert, so weist er einen subjektiven Wertgehalt auf, er ist im wahrsten Sinn des Wortes „wertvoll.“

Der Text hebt sich von anderen Inhalten im Netz ab, ist attraktiver, aktueller und mehr auf die Zielgruppe fokussiert, als die Beiträge des Wettbewerbs.

Um Mehrwert zu schaffen, ist es elementar, Wünsche, Bedürfnisse und Verhaltensweisen Deiner Wunschkunden zu kennen.

Dabei hilft es Dir, qualifizierte Kundenprofile zu erstellen – nach Alter, Geschlecht, Beruf und sonstigen Kriterien.

Warum ist es wichtig, inhaltlichen Mehrwert zu schaffen?

„Mehrwert zeugt von Kompetenz und Kompetenz schafft Vertrauen.“

Dies kannst Du nutzen, um Neukunden zu gewinnen und bestehende Kunden an Dein Unternehmen zu binden.

  • Mehrwerthaltiger Content bringt Traffic auf Deine Website,
  • steigert die Bekanntheit Deiner Marke und
  • hebt Dein Unternehmen vom Wettbewerb positiv ab.

Da nicht nur Leser, sondern auch Suchmaschinen Inhalte mit Mehrwert schätzen, ermöglichst Du Deinen Seiten ein gutes Ranking bei Google & Co.

Dadurch finden Interessenten Deine Inhalte schneller, was die Entwicklung der oben aufgeführten Punkte wie Traffic, Markenbekanntheit und Wettbewerbsvorteile nochmals verstärkt. Ein Beispiel:

Der amerikanische Poolhersteller River Pools wurde als florierendes Unternehmen durch die US-Finanzkrise an den Rand der Insolvenz gedrängt. Doch die Betreiber reagierten. Aus der Firmen Website, die ursprünglich aus 20 Seiten bestand und hauptsächlich Verkaufsabsichten verfolgte, wurde ein Content Hub, der 850 Seiten umfasste und jede Frage, welche den Betreibern jemals gestellt wurde, in Form eines Blogbeitrags beantwortete.

Die Firma betrieb somit mehrwerthaltiges Content Marketing und das mit Erfolg. Während das Unternehmen 2007 verkaufsfördernde Ads im Gesamtwert von $250.000 aufgab und damit $ 4 Millionen umsetzte, waren vier Jahre später lediglich $ 20.000 für Anzeigenschaltungen erforderlich, die erstaunliche $ 4,5 Millionen Umsatz generierten. Heute erwirtschaftet das Unternehmen etwa 80% des Umsatzes über die neue Website.

Ein paar Fakten über Online-Marketing:

Jede Minute (Stand 2018) werden weltweit 347 Blogartikel veröffentlicht, 571 Websites erstellt und 48 Stunden Video-Streaming auf YouTube hochgeladen. Eine Studie der britischen Direct-Marketing Association ergab, dass 88 Prozent der Online-Vermarkter in Großbritannien Content Marketing gezielt zur Umsatzförderung und Kundenbindung einsetzen, 76 Prozent von ihnen hatten ihre diesbezüglichen Aktivitäten innerhalb des letzten Jahres verstärkt.

Kommen wir nun zu den 7 Regeln, um mit Inhalten Mehrwert zu schaffen.

#1 Berücksichtige stets die Perspektive Deiner Kunden

Mehrwert zu schaffen erfordert die Fähigkeit, die Dinge mit den Augen des Kunden zu sehen.

Anstatt darüber zu grübeln, wie Du Deine Marke bestmöglich präsentieren kannst, überlege, was grundsätzlich für Deine Wunschkunden wichtig ist, welche Wünsche, Bedürfnisse und Fragen sie haben und welche Inhalte sie sich wünschen.

Antworten erhältst Du durch persönliche, telefonische oder schriftliche (E-Mail) Kommunikation mit Kunden, aber auch durch Kontakte über Blogs, Foren und Soziale Netzwerke wie Facebook sowie Nachrichtendienste wie WhatsApp.

Behalte daraus resultierende Erkenntnisse stets im Auge und stimme Deinen Content darauf ab. Verfasse Inhalte, die nicht nur Mehrwert schaffen, sondern überdies Probleme lösen, Hindernisse überwinden und Arbeitsprozesse optimieren.

#2 Geize nicht mit Informationen

Ein kostenloser Leitfaden zum Download, das druckfähige PDF-Whitepaper oder ein interessantes E-Book: Gratis-Ressourcen sind das Nonplusultra im Content Marketing.

Sie schaffen konkreten Mehrwert und zeigen, dass Du als Unternehmer nicht nur Verkaufsinteresse hast, sondern auch gewillt bist, Deinen Kunden etwas zu bieten.

Dadurch…

  • hebst Du Dich vom Wettbewerb ab,
  • erhöhst Deine Markenbekanntheit und
  • Dein Name wird nachhaltig mit positiven Assoziationen verbunden.

#3 Tiefgang ist gefragt

Manche Content-Anbieter ignorieren die Interessen der Verbraucher, indem in Beiträgen lediglich eine Hinführung zum Thema geboten und sodann ein Produkt angepriesen wird.

Die zentrale Botschaft des Content Marketing besteht jedoch darin, der Leserschaft nützliche und aktuelle Inhalte zu bieten, was zwangsläufig eine gewisse Tiefe bei der Betrachtung des Themas erfordert und stets mit einem entsprechenden Rechercheaufwand einhergeht.

Hier sind wieder aktuelle Vorlieben und Trends innerhalb der Zielgruppe relevant – Dein Wissensstand sollte diesbezügliche stets up to date sein.

Lass aktuelle Erkenntnisse in Deine Content-Marketing Strategie einfließen und behandle die Themen Deiner Beiträge vollständig.

#4 Werde zum „Kompetenzcenter“ für Deine Kunden

Hilfreiche Antworten auf Fragen der Verbraucher zu bieten, schafft Vertrauen, Markenaffinität und Mehrwert.

Wenn Du Dich als Anbieter nicht nur auf die Bereitstellung zielgruppenspezifischer Inhalte konzentrierst, sondern auch Fragen fachlich fundiert beantworten und konkrete Problemlösungen anbieten kannst, schaffst Du ein optimales Verhältnis zwischen nicht kommerzieller Hilfestellung und nachvollziehbaren Umsatzinteressen.

Prüfe sämtliche Informationen bzw. Ratschläge vor der Veröffentlichung bzw. Weitergabe, ob sie fachlich korrekt sind und Mehrwert enthalten.

#5 Nichts ist so gut, dass es nicht verbessert werden kann

Marketing-Prozesse lediglich zu steuern, anstatt sie dynamisch an aktuelle Erfordernisse anzupassen, widerspricht nicht nur den Grundsätzen des Content Marketings, es ist auch kurzsichtig.

Denn die digitale Welt besteht nun einmal aus Veränderungen und Trends, die strategische Korrekturen erfordern.

Mach Dir neue Perspektiven zu eigen, berücksichtige unterschiedliche Blickwinkel (z.B. internationale), nimm notwendige Kursänderungen vor und bedenke, dass grundsätzlich jede Strategie verbessert bzw. optimiert werden kann.

#6 Beobachte den Wettbewerb

Auch wenn die Geschäfte laufen, in bestimmten Abständen einen Blick auf die Konkurrenz zu werfen, kann nicht schaden.

So geben in einschlägigen Foren und Blogs hinterlassene Kommentare einigen Aufschluss über Denkweise, Zielsetzungen und Strategien anderer Marktteilnehmer.

Lässt Du die daraus resultierende Erkenntnisse dosiert in Dein eigenes Content Marketing einfließen, kannst Du unter Umständen neue Nischenmärkte erschließen sowie das aktuelle Google Ranking verbessern.

#7 In der Kürze liegt die Würze

Einen komplexen Sachverhalt kurz, prägnant und verständlich darzustellen, ist nicht immer einfach, sollte aber stets das Ziel im Content Marketing sein.

Die Online-Welt ist mit einer Flut von Informationen überfrachtet.

Simplifizieren heißt daher die Devise.

Wird eine Nachricht, deren Mehrwert in zwei Sätzen darstellbar ist, unverhältnismäßig in die Länge gezogen, sinkt die Aufmerksamkeit der Zuhörer nachweislich ab.

Dies gilt sowohl für Online-Texte, als auch für das gesprochene Wort.

Fazit

Content Marketing ist ohne Mehrwert überhaupt nicht denkbar: Dabei werden nützliche Informationen und Tipps in den Content eingebunden, auf der Website des Unternehmens veröffentlicht oder zum Download bereitgestellt.

Rahmenbedingungen um erfolgreich Mehrwert zu schaffen sind ein exakt auf die Zielgruppe zugeschnittener Content und Deine fachliche Expertise.

P.S. Bitte teile diesen Artikel auf Social Media, sodass auch andere ambitionierte Menschen die Chance haben, mit ihren Inhalten Mehrwert zu schaffen…

Quellen

Weiterempfehlungen


Torsten
Torsten

Torsten hilft ambitionierten Einzelunternehmern, sich mit ihrem Thema als Experte zu positionieren. Sei es das passende Zielbild zu erstellen, die eigene Online Präsenz aufzubauen oder den eigenen Expertenstatus zu etablieren.

    1 Antwort zu "7 Gesetze, um mit Deinen Inhalten Mehrwert zu schaffen"

    • Susanne

      Hallo Torsten!
      Dieser Satz, „Werde zum Kompetenzcenter für deine Kunden“, hat mir besonders gut gefallen!
      Danke für deine wertvollen Expertentipps!
      Beste Grüße aus Rinnen von Susanne.

Kommentiere diesen Beitrag

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.