(Lesezeit ca. 11 Min)

Gesendet, aber nicht geöffnet?

Dieses Schicksal trifft viele Marketer, die eine E-Mail versenden, die im Postfach der Empfänger untergeht – wie ein Stein im Wasser.

Damit Dir das nicht passiert, solltest Du Dich näher mit der Betreffzeile Deiner E-Mails beschäftigen – in ihr liegt ein Stellhebel für hohe Öffnungsraten.

Der Betreff ist…

  • das Erste was Deine Empfänger sehen, wenn sie in ihr Postfach schauen und
  • mit ausschlaggebend dafür, ob Deine E-Mail geöffnet wird, oder nicht.

Achte deshalb darauf, dass Du klickstarke Betreffzeilen wählst. Wie Du das machst, erkläre ich Dir im folgenden Artikel:

Du bekommst 58 Tipps für klickstarke Betreffzeilen, die im Postfach Deiner Leser Lust aufs Öffnen Deiner E-Mail machen…

#1 Nenn das Wichtigste zuerst.

Beispiel: „[eBook] Der komplette Guide zur eigenen Website“

Worum geht es in Deiner E-Mail? Schreib es direkt zu Beginn Deiner Betreffzeile.

#2 Verdeutliche den Nutzen für Deine Leser.

Beispiel: “7 Tipps: Wie Du mehr Energie als ein 12-Jähriger bekommst”

So offensichtlich es scheint, viele Menschen vergessen es, die Vorteile für ihre Leser hervorzuheben – deshalb: sag Deinem Leser, was für ihn drin ist …

#3 Schmeichel Deine Leser.

Beispiel: „Nur für Dich die Top 10 Marketing Tipps”

Jeder möchte sich besonders fühlen. Das liegt in der Natur der Menschen. Schmeichel Deine Leser und lass sie wissen, dass sie zu einer besonderen Gruppe gehören.

#4 Berichte über aktuelle News.

Beispiel: „Größter Gewinn seit 2012“

Aktuelle News interessieren die Menschen mehr als vergangene – sie zu finden ist einfach. Die Kunst ist es dann nur, die News mit Deiner Message zu verbinden.

#5 Zitiere große Namen.

Beispiel: „Handelsblatt: So mächtig ist Amazon in Deutschland“

Wenn es große Namen wie Facebook, Google & Co. gibt, die Deine Message stützen – bring sie mit ein. Hier wirkt das Prinzip der Autorität, das Deine Betreffzeile super aufwertet.

#6 Lad Deine Leser ein.

Beispiel: „Deine VIP Einladung zum Marketing Kongress“

Menschen fühlen sich toll, einem auserwählten Kreis zuzugehören. Wenn Du ein Event, Seminar oder Workshop anbietest, schreib exklusive Einladungen – Dein Leser fühlt sich geehrt & öffnet Deine Mail.

#7 Mach ein Geschenk.

Beispiel: „Gratis Buch: Online Marketing Kompendium“

Biete ein kostenfreies Geschenk an – z.B. ein digitales Infoprodukt, das Du einmal erstellst und dauerhaft verschenken kannst.

#8 Setz einen drauf.

Beispiel: „Eine weitere Überraschung“

Menschen lieben Überraschungen und Mehrwert – eine Kombination aus beidem klingt unbestechlich gut, oder? Nutze es für Deine E-Mails.

#9 Starte Gewinnspiele.

Beispiel: „Gewinnspiel 5 Tickets für den Marketing Summit 2019“

Menschen lieben es, etwas zu gewinnen. Weck das Interesse Deiner Leser & starte ein Gewinnspiel.

#10 Mach eine Umfrage.

Beispiel: „Hilfst Du mir?“

Die Meinung Deiner Kunden ist Gold wert. Nutze die Möglichkeit, regelmäßig Feedback einzuholen, z.B. durch Umfragen – ein einfaches und effektives Mittel, um neue Impulse zu bekommen und mehr über Deine Zielgruppe zu erfahren. Die Umfrageergebnisse kannst Du anschließend nutzen, um Deine Angebote besser abstimmen.

#11 Biete einen Rabatt an.

Beispiel: „Psst! für Dich: 15% Rabatt auf alles“

Psychologen fanden heraus, dass „Rabatte wie Kokain“ wirken – Menschen sind Sonderangeboten gegenüber quasi willenlos. Das gilt auch für Deine Leser und hilft Dir, höhere Öffnungsraten zu erzielen.

#12 Schreib faszinierend.

Beispiel: „Werde zum MacGyver des Webs – Top 10 SEO Tipps“

Mit einer faszinierenden Betreffzeile kannst Du hohe Öffnungsraten erzielen. Der Trick ist es, etwas zu nennen, was völlig themenfremd ist. Diese Betreffzeilen machen ein Versprechen und Deine Leser neugierig auf mehr.

#13 Sag, was Deine Leser erwartet.

Beispiel: „[eBook] Hier ist Dein Download“ (und nicht: „Vielen Dank!“)

Wenn sich Dein Leser gerade bei Dir angemeldet hat, um eins Deiner Geschenke per E-Mail zu erhalten, schreib es in den Betreff Deiner Antwortmail – so ist ihm direkt klar, worum es in Deiner E-Mail geht.

#14 Befriste Deine Angebote.

Beispiel: „Nur noch heute: 1€ Testzugang für Marketing Kurs“

Angebote zu befristen ist ein mächtiges Tool in der Verkaufspsychologie. Menschen tendieren dazu, sich Chancen nicht entgehen lassen zu wollen – Nutze das aus, für Deine Betreffzeile.

#15 Verdeutliche die Wichtigkeit Deiner Mail.

Beispiel: „Bitte schnell handeln: Bestätige jetzt Deine E-Mail Adresse für meinen Newsletter“

In ausgewählten Fällen macht es Sinn, Deine Leser direkt zu einer Handlung aufzufordern – z.B. bei der Anmeldung für einen Newsletter.

Allerdings solltest Du das nicht zu oft machen – Schließlich willst Du Deine Leser nicht verjagen.

#16 Starte mit einem aktiven Wort.

Beispiel: „Sprich mit Marketing Legende Ryan Deiss“

Betreffzeilen ähneln Call-to-Actions – in beiden Fällen willst Du Menschen zum Klick bewegen. Beginne mit aktiven Wörtern, um die Klickchance zu erhöhen. In unserem Beispiel hilft das aktive Verb dem Leser, sich selbst im Gespräch mit Ryan Deiss zu sehen.

#17 Nutze rhetorische Mittel.

Beispiel: „Lecker liefern lassen!“

Rhetorische Mittel wirken eindringlich und einprägsam, was den Fokus stärker auf Deine E-Mai lenkt – wie die Alliteration in unserem Beispiel.

Weitere rhetorische Mittel sind…

  • Metaphern (Verbildlichungen), z.B. “Ein Wink mit dem Zaunpfahl: Heute 20% Rabatt, [NAME]!”
  • Ellipsen (Verknappte Sätze), z.B. “Neue Angebote, [NAME]. Gönn Dir!”
  • Hyperbel (Übertreibung). z.B. “Neu: Lieferungen schnell wie der Blitz!”
  • Klimax (Steigerung), z.B. “Günstig, günstiger, am günstigsten – Neue Rabatte im Shop!”
  • Neologismen (Wortneuschöpfungen), z.B. “Muuuhmilch – so gut schmeckt Bio vom Landhaus!”
  • Onomatopoesie (Lautmalerei), z.B. “Dingdong: Neue Angebote sind da!”
  • Rhetorische Frage (Scheinfragen): “Haben wir dir zu viel versprochen, [NAME]?”

#18 Nutze Wörter wie „komplett“ oder „all-inclusive“.

Beispiel: „SEO Komplettpaket – alles was Du wissen musst“

Es ist doch super, wenn ich alles an einem Ort habe und nicht erst lange suchen müssen. Wenn Du das bieten kannst, lass es Deine Leser wissen!

#19 Schreib über etwas Bewährtes.

Beispiel: „100-fach bewährte Methode“

Menschen wollen etwas nutzen, das für sie funktioniert – Bewährtes bestätigt das und reizt Deine Leiser mehr erfahren zu wollen. Signalisiere das Deinem Leser, z.B. mit Produkten und Dienstleistungen, die bereits andere Kunden glücklich gemacht haben.

#20 Verdeutliche die Qualität Deiner Inhalte.

Beispiel: „Marketing Tipps – Premium Paket“

Du bist der beste der Besten? Geh mit Deinem Wissen voraus und zeige, dass Deine Inhalte „Premiumqualität“ besitzen.

#21 Lock mit etwas Einzigartigem.

Beispiel: „Was Dir andere Marketing Experten verschweigen“

Du hast ein Alleinstellungsmerkmal, etwas was besser als bei anderen ist? Lass es Deine Leser wissen, wenn sie bei Dir etwas finden, dass niemand anderes zu bieten hat. Begründe es aber dann auch in Deiner E-Mail

#22 Sprich Deine Leser direkt an.

Beispiel: „Bist Du auch dabei?“

Eine E-Mail ist wie ein Gespräch, dass Du mit Deinem Leser führst. Durch die direkte Ansprache involvierst Du ihn und erhöhst die Chance, gehört zu werden.

#23 Füg die Worte „Wie Du“ hinzu.

Beispiel: „Wie Du das 80/20 Prinzip auf Dein Business anwendest“

Eine gute Betreffzeile gibt ein Versprechen – die beiden Worten „Wie Du“ helfen Dir dabei. Sie wandeln ein Statement wie „Wende das 80/20 Prinzip auf Dein Business an“ in ein Versprechen um.

#24 Weck Emotionen.

Emotionale Ansprachen wirken – sie erzeugen Aufmerksamkeit, wecken Interesse und bleiben im Gedächtnis. Einige Beispiel positiver Emotionen kennst Du bereits – z.B. die persönliche Ansprache oder das Verteilen von Geschenken.

In Ausnahmen kannst Du negative Emotionen wecken – Schocker sind ein Beispiel dafür.

Beispiel: „Achtung, diese Expertentipps schaden Dir!“

#25 Stell eine Frage.

Beispiel: „Machst Du diese SEO Fehler?“ [VIDEO]

Menschen freuen sich, wenn sie nach ihrer Meinung gefragt werden. Wenn Du Deine Leser fragst, werden sie Dir antworten, oder wenigstens Deine E-Mail öffnen.

Je relevanter Deine Frage, desto höher ist dabei die Chance, dass Dein Leser Deine E-Mail öffnet. In unserem Beispiel kannst Du ebenso auf Deine Lösung verweisen, wenn Du z.B. einen SEO Kurs anbietest, der Deine Kunden die passende Lösung zu diesem Problem liefert.

#26 Sprich eine Garantie aus.

Beispiel: „Letzte Chance: Garantiert 0% Risiko“

Menschen mögen es nicht unbedingt, Risiken einzugehen. Genau dieses Problem merzt Du aus, indem Du eine Garantie aussprichst. Der Leser denkt: „Super, mach ich gerne – es kann ja nichts passieren!“.

#27 Weck Neugierde.

Beispiel: „Ich verrate Dir einen Trick“

Eine Betreffzeile zu formulieren, die die Neugierde Deiner Leser weckt, nimmt Zeit in Anspruch – einmal erstellt, sind sie extrem effektiv. Schau Dich auf Websites wie Popurls.de um, um neue Ideen zu entwickeln.

#28 Signalisier Aktualität, mit Wörtern wie „neu“ und „entdecken“.

Beispiel: „Entdecke jetzt diese neue Marketing Methode“

„Neu“ ist ein starkes Wort, um das Interesse Deiner Empfänger zu wecken. In unserem Beispiel ist der Empfänger neugierig und will wissen, um welche Marketing Methode es sich genau handelt.

#29 Verwende positive Begriffe.

Beispiel: „Was glückliche Kinder anders machen“

In den meisten Fällen ist es sinnvoll, wenn Du die Betreffzeile positiv formulierst. Du baust eine gute Stimmung auf, die sich auf Deinen Leser überträgt. Die Chance für eine höhere Öffnungsrate ist dann auf jeden Fall höher. Hier gibt es eine Liste für positive Wörter.

#30 Verwende das Wort „sparen“!

Beispiel: „10 Produktivitätstipps: Wie Du effektiv Zeit sparst“

Menschen lieben es, Geld oder Zeit zu sparen – geh auf diese Bedürfnisse ein und Du sorgst für klickstarke Betreffzeilen.

#31 Lock Deine Empfänger mit Aha-Erlebnissen.

Beispiel: „Mein größtes Learning“

Deine Leser freuen sich, von Dir zu lernen. Teile ihnen etwas mit, dass Dir die Augen geöffnet hat.

#32 Nicht irgendwann, sofort.

Beispiel: „Dein Zugang zum Masterplan [Sofort-Einnahmen-Garantie]“

Sei es an der Kasse oder beim Zahnarzt – niemand möchte warten. So ist es auch bei Deinen Lesern. Nutze das magische Wort „sofort“, um Deine Leser zum Klick zu bewegen.

#33 Geheimnisse sind immer gut.

Beispiel: „Meine 3 geheimen Werkzeuge heute gratis“

Wir lieben Geheimnisse. Wenn DU ein Erfolgsgeheimnis parat hast, das Du Deinem Leser verraten möchtest, hast Du auf jeden Fall die Aufmerksamkeit.

#34 Nutze Superlativen.

Beispiel: „Die effektivste SEO-Strategie“

Wie eine OnlineMarketing.de zeigt, erhöhen Superlative wie brandneu, neueste oder aufregend die Öffnungsrate von E-Mails um mehr als 20% – Betreffzeilen mit Wörtern wie „gut“ wurden dagegen um ca. 20% seltener geöffnet.

P.S. Achte darauf, maximal ein Superlativ / Betreff zu wählen.

#35 Verwende Emojis.

Beispiel: „⚡48-Hour Flash Sale: FB Messenger Workshop at 68% Off”

Zugegeben: es gibt einige E-Mails, die mit Unmengen an Smileys echt zu weit gehen. Aber bewusst einsetzt, erhöhst Du mit Emojis, laut Medium.com, die Öffnungsrate Deiner E-Mails um bis zu 56% – der Grund: sie wirken bunter und lustiger.

Achte darauf, dass Du Zeichen verwendest, die bei Deinen Empfängern angezeigt werden. Hier findest Du eine Übersicht.

#36 Nutze Zahlen.

Beispiel: „7 Tipps für mehr Umsatz”

Viele E-Mails treffen mit ungenauen Betreffzeilen ein. Zahlen sind ein ideales Mittel, um eine klare Message zu übermitteln und im Posteingang aufzufallen.

#37 Verwende die Ein-Wort Betreffzeile.

Beispiel: „Panik“

Wie fällst Du auf, zwischen all den Betreffzeilen mit vier, fünf oder mehr Begriffen? Genau, indem Du nur einen Begriff verwendest – mit der Ein-Wort Betreffzeile.

Wenn Du das dann noch mit emotionalen Wörtern wie „Panik“, „Ende“ oder „Stop“ machst, wirkt das als Verstärker. Deine Leser fragen sich: Was ist los? Bin ich in Gefahr? Und öffnen Deine Mail…

#38 Nutze die Wenn-Dann Formel.

Beispiel: „Wenn Du Experten Marketer bist, brauchst Du dieses Tool…“

Sprich in Deinen Leser direkt an – mit etwas, das auf ihn zutrifft wie z.B. seinen Job oder seine Interessen. Mach im dann klar, was DU ihm zeigen willst.

Dein Leser fühlt sich angesprochen und möchte mehr erfahren – Ziel erreicht.

#39 Komm, wag Dich.

Beispiel: „2x mehr Umsatz für 1,-“

Wenn Du herausstechen willst, musst Du Dir was einfallen lassen. Kreative, mutige, auffällige Betreffzeilen sind eine gute Idee. Wie in diesem Beispiel, wird der Leser neugierig gemacht und öffnet Deine E-Mail.

#40 Setz auf Humor.

Beispiel: “Du hast da was verloren, [Name]“

Lockere und witzige Betreffzeilen laden zum Weiterlesen ein. Humor bringt Exklusivität – es muss allerdings passen. Kenn Deine Zielgruppe gut und platziere einen Witz gezielt – wenn er sitzt, kann es Deinen Leser zum Öffnen Deiner Mail bewegen und Deine Reputation verbessern.

#41 Lass Etwas offen – die unvollständige Betreffzeile.

Beispiel: „Es geht endlich los…“

Die unvollständige Betreffzeile lässt Informationen offen, die dann in der E-Mail weiter ausgeführt werden. In unserem Beispiel reizt es Deine Leser, zu wissen, was denn nun endlich los geht? Der Empfänger öffnet die E-Mail – Ziel erfüllt.

#42 Vermeide es, alle Buchstaben groß zu schreiben und zu viele Sonderzeichen zu nutzen.

Beispiel: „[GRATIS] Letzte Chance!“

Großbuchstaben und Sonderzeichen setzen sich ab – wirken allerdings schnell nervig und somit negativ. Die Chance im Papierkorb oder Spam zu landen ist hoch. Nutze diese Werkzeuge bedacht und achte auf folgende Punkte:

  • Menschen mögen es nicht, angeschrien zu werden.
  • Verwende Fragezeichen und Ausrufezeichen nicht in einem Betreff.

#43 Gib dem Empfänger das Gefühl, etwas Besonderes zu sein.

Beispiel: „Exklusives Angebot für Dich“

In der Psychologie ist Exklusivität ein mächtiges Tool – Menschen fühlen sich zugehörig, was sie wiederum stärker bindet und eher dazu bewegt, Deine E-Mails zu öffnen.

#44 Personalisiere die Betreffzeile.

Beispiel: „[Name], bist Du dabei?“

Jeder mag es, seinen Namen zu lesen – und es erhöht die Klickrate von E-Mails, wie Studien belegen. Eine andere Möglichkeit ist es, die Betreffzeile auf den Wohnort Deines Empfängers zu personalisieren – z.B., wenn Du über Freizeitaktivitäten schreibst oder Bars und Restaurants empfiehlst.

Du solltest es nicht übertreiben, aber durchaus als Chance sehen. Besitzt Du lediglich die E-Mail Adresse, schreib Deine Empfänger mit „Du“ oder „Dein“ an.

#45 Nutze Negationen.

Betreff: „Bitte nicht öffnen“

Unser Gehirn kennt keine Verneinungen – dementsprechend können sie nicht verarbeitet werden. Sie wirken nicht als Verbot, sondern Gebot und bewegt Deinen Leser dazu, die E-Mail zu öffnen.

#46 Lös ein unangenehmes Problem.

Beispiel: „Keine Lust mehr, unnötig Zeit im Büro zu vergeuden?“

Benenne das Problem Deines Empfängers und zeig ihm die Lösung, in Deiner E-Mail. Für unser Beispiel kann die E-Mail dann wie folgt aussehen:

„Hör auf, unnötig lange an Aufgaben zu sitzen, die Du auch in der Hälfte der Zeit erledigen kannst. Unser 1-Tages-Workshop bringt Dir Klarheit und mehr Zeit für die wichtigen Dinge im Leben.“

Probiere, Deine Leistungen zu pitchen und Deine Leser zu überzeugen, dass sie zuschlagen.

#47 Setz eine Deadline.

Beispiel: „Noch 24h bis die Anmeldung schließt!”

Wenn Du Deinen Lesern das Gefühl gibst, etwas zu verpassen, reagieren sie, um noch rechtzeitig zugreifen zu können – Wörter wie “noch 24h” wirken als Verknappung.

#48 Kombiniere ein aktives und dringliches Wort.

Beispiel: „Sicher Dir jetzt Deinen gratis Webinar Platz“.

Die Power aktiver und dringlicher Wörter kennst Du bereits. Eine effektive Möglichkeit ist es, diese Wörter zu nutzen, um die Effektivität Deiner Betreffzeile zu verstärken – z.B. durch „Handle jetzt“ oder „Handle schnell“.

#49 Wähle die richtige Länge.

Kurz und knapp sollte sie sein, weniger als 50 Zeichen.

Gerade auf mobilen Endgeräten wirken Betreffzeilen schnell zu lang – Weil die meisten E-Mails über Smartphones geöffnet werden, solltest Du unbedingt auf die richtige Länge achten.

#50 Sei echt und ehrlich – mach keine falschen Versprechen.

Beispiel: „5 Marketing Tipps, die immer funktionieren“

Deine Betreffzeile gibt Deinen Lesern ein Versprechen. Stell sicher, dass Du es dann auch einhältst – sonst riskierst Du, deren Vertrauen zu verlieren. Das wäre kontraproduktiv, denn geringere Öffnungsraten und steigende Abmelderaten sind die Folge.

Jeder Mensch möchte echt und ehrlich behandelt werden. In unserem Beispiel solltest Du die Erwartungen Deiner Leser erfüllen und wirklich Deine Tipps präsentieren.

#51 Segmentiere Deine E-Mail Liste.

Es nervt. Warum sendet mit das Möbelhaus jede Woche ein Prospekt, obwohl ich gar keine neuen Möbel brauche? Kein gutes Marketing, deshalb: Segmentiere Deine E-Mail Liste und nutze Informationen, die Du über Deine Kontakte gewonnen hast, oder finde mehr über sie heraus – OptinMonster.com zeigt uns 50 smarte Wege.

#52 Personalisiere den Absender.

Viele Leute löschen E-Mails mit unbekanntem Absender, oder ignorieren sie, wenn ein Bot zu ihnen spricht. Deshalb:

  • personalisiere Deine E-Mails mit „Vor- und Zunamen“ und
  • vermeide den „no-reply“ Absender.

#53 Nutze ansprechende Vorschautexte (Preheader).

Auch wenn der Vorschautext nicht zur Betreffzeile gehört, wird er oftmals mit angezeigt, weil er den ersten Text Deiner E-Mail darstellt. Achte darauf, dass der Vorschautext die E-Mail optimal ergänzt. Er Wird nicht in Deinem E-Mail Layout angezeigt.

#54 Beachte Spam Regeln.

Verschiedene Provider stufen E-Mails mit bestimmten Begriffen als Spam ein. Spam kann nie komplett ausgeschlossen werden – auch für Begriffe aus dem Marketing (Liste von Spam-Wörter). Im Zweifel, teste Deine E-Mails vorab.

#55 Sende zur richtigen Zeit.

Die E-Mail zum richtigen Zeitpunkt zu versenden, mit der richtigen Betreffzeile, kann einen enormen Unterschied machen in Bezug auf Öffnungs- und Klickrate. Mehr Infos zur besten Sendezeit, erfährst Du hier (auf Englisch).

#56 Verzichte auf Wörter wie „Newsletter“ und fortlaufende Zahlen.

Nur mit einer ansprechenden Betreffzeile sorgst Du dafür, dass Deine E-Mail wirklich geöffnet wird – Verzichte daher auf Betreffzeilen wie „Newsletter Nr. 19“.

#57 Setz auf starke Wörter.

Einige der starken Wörter hast Du bereits kennengelernt. Hier zeige ich Dir meine Top Auswahl:

  • beeindruckend, bewährt
  • echt, effektiv, einfach, entdecken, Erfolg, erfolgreich, erreichen, exklusiv
  • garantiert, Geheimnis, gewinnen, gratis, Gründe
  • Ideen, inklusive, Innovation
  • jetzt, kostenlos, leicht
  • mehr, Mehrwert, neu, niemals, nützlich, Premium
  • sicher, sinnvoll, sofort, sparen, stark
  • Tricks, Tipps
  • überzeugt, verblüffend
  • Wahrheit, Weil, Wie Du, wirkungsvoll

P.S. Wenn das nicht reicht, findest Du hier noch mehr Wörter.

#58 Teste Deine Betreffzeilen.

Die Tipps, die Du in diesem Artikel bekommen hast, sind ein guter Start. Letztendlich geht es aber darum, was für Deine Zielgruppe funktioniert. Analysiere Deine E-Mails, um zu sehen, welche Betreffzeilen und Sendezeiten am besten funktionieren.

Viele E-Mail Softwares bieten sogar die Möglichkeit, Betreffzeilen zu testen. Wie das mit MailChimp funktioniert, erfährst Du hier.

Schlusswort

Wie Du feststellst, gibt es eine ganze Reihe an Möglichkeiten, Betreffzeilen zu optimieren. Passe Deine E-Mails so gut wie möglich an und achte auf die Reaktion Deiner Leser. Eine gute Möglichkeit ist es auch, sich die E-Mail selber zu schicken und zu bewerten, ob Du sie öffnen würdest, oder nicht.

Schreib mir gerne ein Kommentar: Welche Tipps findest Du am Wichtigsten für klickstarke Betreffzeilen?

P.S. Bitte teile diesen Artikel auf Social Media, sodass andere ambitionierte Menschen die Chance haben, klickstarke Betreffzeilen zu formulieren…

Quellen

Weiterempfehlungen

Klicke auf 5-Sterne, wenn Dir der Beitrag gefällt!
[Stimmen: 2 | Ø-Bewertung: 5]

Torsten
Torsten

Torsten hilft ambitionierten Einzelunternehmern, sich mit ihrem Thema als Experte zu positionieren. Sei es das passende Zielbild zu erstellen, die eigene Online Präsenz aufzubauen oder den eigenen Expertenstatus zu etablieren.

    1 Antwort zu "58 Tipps für klickstarke Betreffzeilen inkl. Beispiele"

    • Susanne

      Super Torsten,
      dein Beitrag hat mir sehr gut gefallen! Wertvolle Tipps für meine Newsletter, die sich ab sofort auf jeden „Klick“ freuen!
      Danke Torsten, fühle mich reich beschenkt!
      Sonnige ☀ Grüße, Susanne.

Kommentiere diesen Beitrag

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.