(Lesezeit ca. 4 Min)

Du möchtest Deine Besucher zum Kauf verleiten? Oder vielleicht mehr Abonnenten für Deinen Newsletter gewinnen? Oder gar Deine Conversion Rate in die Höhe treiben?

Alles, was Du brauchst, ist der richtige Call-to-Action (CTA).

Denn CTAs geben Deinen Interessenten nicht nur Klarheit, sie machen auch Deine Marketingkampagnen effektiver.

Heute erfährst Du 4 Wege, die Du für Deine eigenen Kampagnen nutzen kannst.

Ebenso sprechen wir über essenzielle Elemente eines Call-to-Actions – egal ob klassische oder digitale Werbekanäle.

Bevor wir loslegen, gehen wir noch kurz auf ein paar Grundlagen ein…

Was ist ein Call-to-Action?

Ein Call-to-Action ist eine Handlungsaufforderung, die Nutzer dazu auffordern, eine gewünschte Aktion durchzuführen.

Websitebetreiber platzieren Call-to-Actions, um Besucher beispielsweise dazu aufzufordern, sich anzumelden, Produkte zu durchsuchen oder eine Reihe anderer gewünschter Ergebnisse zu erzielen.

Demnach sollte sich ein Call-to-Action auch für Dich stets an dem Ziel orientieren, das Du erreichen möchtest.

Was macht einen guten Call-to-Action aus?

Die besten Call-to-Actions sind kurz und haben starke Verben – Sie sprechen den Benutzer direkt an. Anstelle von schwächeren Call-to-Action-Wörtern wie „Klicke hier“ nutzt ein stärkerer Call-to-Action bestimmte Verben, die einen Nutzen bzw. das gewünschte Ergebnis ansprechen. Beispiele hierzu:

  • „Erschaffe Deine Realität!“
  • „Buche Dein nächstes Abenteuer!“
  • „Setze Dein Potenzial frei!“

Darüber hinaus vermitteln effektive Call-to-Actions ein Gefühl von Dringlichkeit oder Knappheit, die den Nutzer dazu bewegen, sofort zu reagieren.

Denn Menschen verpassen nur ungerne etwas. Wenn sie wissen, dass ein Angebot ausläuft oder eine limitierte Auflage von Produkten ausverkauft sein könnte, wollen sie dabei sein. Um Dir ein paar Ideen zu geben:

  • „Beginne jetzt Deine Reise zu einem besseren Körpergefühl!“
  • „Aktiviere noch heute Deine kostenfreie 30-Tage Testversion!“
  • „Sichere Dir den Rabatt, bevor es zu spät ist!“

Mit diesen Gedanken und Beispielen im Hinterkopf, lass uns auf vier Möglichkeiten eingehen, wie Du Deine Marketingkampagne verbessern kannst.

#1 Reduziere das Risiko für Deinen Kunden.

Ein wichtiger Aspekt ist der Fokus auf ein nicht vorhandenes Risiko beim Kunden, wenn er die gewünschte Aktion durchführt.

Vielmehr solltest Du so kommunizieren, dass er im wahrsten Sinne des Wortes nichts zu verlieren hat. Denn je weniger Risiko der Nutzer eingeht, desto eher ist er bereit, den Schritt zu gehen.

Werfe einen Blick auf dieses CTA-Beispiel für Amazon Audible:

Eine kostenlose Testversion allein ist für viele Menschen schon Anreiz genug, das Angebot zu testen. Aber darüber hinaus betont dieser Call-to-Action, den Service jederzeit kündigen zu können.

Zögert ein Besucher, nachdem er auf der Seite gelandet ist, könnten ihm solche Details die Angst nehmen und somit entscheiden, ob er dem Call-to-Action folgt, oder nicht.

#2 Strebe nach Klarheit.

Du kannst die schönste Landing Page der Welt haben, mit atemberaubenden Grafiken und einer tadellosen Werbestrategie, um Besucher anzulocken.

Aber wenn der Text auf dieser Seite den Besuchern nicht sagt, warum sie aktiv werden sollten, ist er nutzlos.

Natürlich gibt es jede Menge Raum für Kreativität in Marketingtexten. Ein erfahrener Werbetexter kann selbst die langweiligsten Produkte interessant klingen lassen.

Aber wenn Du Deinen Call-to-Action-Text entwickelst, erkläre Dein Angebot so klar wie möglich.

Aus diesem Grund sind die effektivsten Call-to-Actions kurz und prägnant.

#3 Hebe den unmittelbaren Nutzen hervor.

Einer der größten Vorteile im digitalen Marketing ist die Möglichkeit der sofortigen Erfüllung von Bedürfnissen. Du kannst Deinen Kunden innerhalb von Sekunden Downloads, Zugang zu Tools oder Dienstleistungen ermöglichen.

Natürlich ist das nicht für alle Branchen so einfach. Dennoch kann fast jedes Unternehmen eine sofortige Zahlungsabwicklung und Auftragsbestätigung anbieten.

Und wer liebt es nicht, zu wissen, dass er ein Produkt erfolgreich nach Hause bestellt hat, ohne jemals die Couch zu verlassen?

Aber die meisten Leute werden nicht bereit sein, sich bei ihrem ersten Besuch auf Deiner Website für kostenpflichtige Abos anzumelden.

Um seine Erstbesucher bei der Stange zu halten, bieten manche Unternehmen beispielsweise kostenlose Reports an, die sich direkt auf ihr jeweiliges Produkt bezieht und somit für ihre Zielgruppe höchst relevant sind.

#4 Schaffe Glaubwürdigkeit.

Wenn potenzielle Kunden auf Deine Website kommen oder gar eine Anzeige von Dir sehen, ist es sehr wahrscheinlich, dass sie das erste Mal von Dir hören.

Und selbst wenn Du ein kostenfreies oder risikoarmes Angebot bewirbst, musst Du Deiner Zielgruppe zeigen, warum sie Dir vertrauen kann, damit sie die gewünschte Aktion durchführen.

Das Prinzip der sozialen Bewährtheit kann Dir beispielsweise dabei helfen, in kurzer Zeit mehr Glaubwürdigkeit bei Menschen aufzubauen, die Deine Marke noch gar nicht kennen.

So kannst Du beispielsweise untermauern, dass bereits andere Personen aus dieser Zielgruppe Deine Angebote sehr erfolgreich nutzen, um ihr Problem zu lösen.

Abschließende Worte…

Letztendlich geht es im Marketing darum, Nutzer dazu zu bringen, bestimmte Maßnahmen zu ergreifen. Call-to-Actions sind essenziell, um dies zu erreichen.

Aus diesem Grund ist es auch für Dich als Marketer entscheidend, dass Du sie gewinnbringend für Dich einsetzt.

Auch wenn sich die Trends ändern und neue Plattformen auftauchen, sind die Prinzipien für das Schreiben effektiver Call-to-Action-Texte gleich:

  • Betone eine niedrige Einstiegsbarriere
  • Gib eine klare Anweisung
  • Ermutige zum sofortigen Handeln

Hinterlasse mir gerne ein Kommentar: Welche Erkenntnisse hast Du gewonnen?

PS: Bitte teile diesen Artikel auf Social Media, sodass andere ambitionierte Menschen die Chance haben, effektive Call-to-Actions zu formulieren…

Quellen und Weiterempfehlungen

Klicke auf 5-Sterne, wenn Dir der Beitrag gefällt!
[Stimmen: 2 | Ø-Bewertung: 5]

Torsten
Torsten

Torsten hilft ambitionierten Einzelunternehmern, sich mit ihrem Thema als Experte zu positionieren. Sei es das passende Zielbild zu erstellen, die eigene Online Präsenz aufzubauen oder den eigenen Expertenstatus zu etablieren.

Kommentiere diesen Beitrag

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.