(Lesezeit ca. 4 Min)

Warum wächst Dein Blog nicht so stark, wie Du es Dir wünschst?

Heute gehen wir auf die häufigsten Gründe ein, warum Du keine Fortschritte mit Deinem Blog erzielst – und wie Du es doch schaffst.

Lass Dir diese Chance nicht entgehen, um zu erkennen wie Du die Bekanntheit Deines Blogs steigern kannst.

Legen wir los!

#1 Du willst zu viel auf einmal.

Ich will 5.000 Seitenaufrufe, 500 E-Mail Abonnenten und 1.000 Follower auf Facebook!

Weißt Du, was der größte Killer ist, wenn Du einen Blog betreibst?

Es ist das Shiny Object Syndrom.

Dieser unerbittliche Reiz, überall zu sein und alles tun zu wollen.

Und Du bist beschäftigt. Du hast einen Fulltime Job. Du musst Verpflichtungen nachkommen.

Du hast keine 8 Stunden am Tag, um an Deinem Blog zu arbeiten. Ich auch nicht.

Und Multitasking ist nicht Dein Freund. Das Hin- und Herwechseln zwischen Aufgaben macht Dich nur unproduktiver.

Es nimmt einfach zu viel Zeit und Energie in Anspruch, weil das Gehirn Anweisungen zum Ausführen einer früheren Aufgabe abrufen muss.

Unser Gehirn ist einfach nicht in der Lage, mit diesem Taskswitching umzugehen.

Zu viel auf einmal - blog.torstennicolini

Wenn Du Dich auf zu viele Ziele konzentrierst, hast Du nicht den nötigen Schwung, um das Maximale herauszuholen.

Angenommen, Du hast nur 3 Stunden am Tag, die Du mit Deinem Blog verbringen kannst.

Wie willst Du Deine Zeit auf all diese Ziele aufteilen?

Es ist fast unmöglich, in einem Bereich mit dieser begrenzten Zeit ein ordentliches Momentum aufzubauen.

Was Du stattdessen tun solltest:

Wähle 2-3 Ziele pro Quartal, je nachdem, wie ehrgeizig Du bist.

Diese Zeit wirst Du brauchen, um zu beurteilen, ob sich Deine Bemühungen auszahlen.

Wie bei jedem Ziel braucht es Zeit, um zu studieren, zu testen, zu optimieren und zu wachsen.

Hier sind einige Ziele des Bloggens:

  • Autorität und Glaubwürdigkeit aufbauen
  • sich mit anderen Experten verbinden
  • Vertrauen bei den Abonnenten aufbauen und pflegen
  • Seitenaufrufe erhöhen

Aber welche konkreten Maßnahmen wirst Du für jedes Ziel ergreifen?

Und hier ist das Wichtigste: Konzentriere Dich auf Aktionen, die Du direkt beeinflussen kannst.

Wirf zum Beispiel einen Blick auf dieses Ziel: „50 neue Abonnenten durch einen Gastbeitrag gewinnen.“

Du kannst dies nicht direkt beeinflussen.

Aber hier ist etwas, das Du beeinflussen kannst:

  • erstelle ein spezifisches Freebie, das auf jeden Gastbeitrag abgestimmt ist.
  • kommentiere auf Blogs, für die Du gerne Gastbeiträge schreiben möchtest.
  • sende mindestens eine E-Mail pro Woche an Deine Liste.
  • schreibe eine Willkommens-E-Mail.

Siehst Du den Unterschied?

Ebenso, wie konkret wirst Du Dich mit anderen Experten vernetzen?

Du könntest damit beginnen, andere Expertenblogs zu identifizieren und dort Beiträge zu kommentieren.

Du könntest versuchen, Deine Lieblingsbeiträge dieser Experten in Social Media zu teilen.

Und so weiter und so fort.

Es ist wichtig, dass Du Dir im Klaren darüber bist, was Du erreichen möchtest und wie Du es tun wirst.

Passend zum Thema: 5 Schritte zur professionellen Marketingstrategie.

#2 Unrealistische Vorstellungen.

Du willst am liebsten sofort vorne mit dabei sein.

Aber es muss auch Sinn machen.

Nichts überstürzen: ein schrittweises Vorgehen ist der Schlüssel zum Erfolg.

Schaue Dir die Schritte der einzelnen Meilensteine unten an. Diese sind in keiner Weise festgelegt und variieren je nach Nische, Deinem Verständnis der Zielgruppe und Deinem eigenen Tempo.

Du bestimmst, wann Du für die nächste Stufe bereit bist.

Stufe 1: Das Fundament legen

  • Erstelle relevante Blogartikel (zu jeder Deiner Kategorien)
  • Integriere Anmeldeformulare in Deine Beiträge.
  • Sei Dir darüber im Klaren, wer Dein Wunschkunde ist.
    • Finde heraus, wo Du Deine Zielgruppe antriffst
    • Erstelle einen Kundenavatar
  • Erstelle ein Freebie

Stufe 2: Reichweite gewinnen

  • Glaubwürdigkeit aufbauen durch Gastbeiträge
  • Sich mit anderen Experten verbinden
  • 50 E-Mail Abonnenten gewinnen
  • Liste ab Tag 1 aufbauen und pflegen
  • Social Media Strategie entwickeln
  • Social Media Profile einrichten
  • Mehr Informationen über die Zielgruppe erfahren

Stufe 3: Sichtbarkeit vergrößern

  • Content Marketing betreiben
  • Mehr Umsatzquellen schaffen
  • 500 E-Mail Abonnenten gewinnen
  • Outsourcing in Betracht ziehen

In einer weiteren Stufe ist es sinnvoll, an Automatisierungen und Systemen zu arbeiten, die den Wachstum Deines Blogs unterstützen.

Lies weiter: In 5 Schritten zum Content Marketing Plan inkl. Workbook.

#3 Du bewirbst Deine Inhalte nicht gut genug.

Schuldig im Sinne der Anklage.

Du verpasst es, Deine Arbeit vor ein großes Publikum zu platzieren, wenn Du Deine Inhalte nicht ausreichend bewirbst.

Laut einer Umfrage von Co-Schedule teilen 77% der Blogger ihre Beiträge dreimal oder weniger in Social Media.

Bist Du einer von ihnen?

Ist es nicht klüger, weitere 100 Leser für bestehende Inhalte zu gewinnen als immer nur neue Inhalte zu erschaffen?

Es gibt mehrere Möglichkeiten, die Content Promotion auf die nächste Stufe zu heben. Das ist das Mindeste was Du tun solltest:

  1. Schreibe an Deine E-Mail Liste
  2. Teile Inhalte auf Social Media

#4 Du verwertest Deine Inhalte nicht.

Stichwort Content-Syndication. Das bedeutet, dass Du Deine Inhalte in einem anderen Format bereitstellen solltest. Ohne den Aufwand, Inhalte von Grund auf neu erstellen zu müssen.

Zum Beispiel, verwandle Deine Blogartikel in eine PDF und biete sie als Download an.

Ebenso könntest Du Deine Beiträge als Audiodatei einsprechen und bereitstellen.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, Deine Inhalte umzuwandeln. Hier sind einige Ideen:

  • Blogartikel -> eBook
  • Blogartikel -> E-Mail-Kurs
  • Statistik -> Social Media (z.B. Instagram)
  • Blogartikel Zitate -> Facebook / Instagram / Twitter Bild
  • Podcast-Interview > Tonspur in YouTube / Fallstudie im Blog
  • Blogartikel -> LinkedIn
  • Blogartikel -> Präsentation auf Slideshare / Infografik
  • Erfahrungsberichte > Social Media
  • Blogbeitrag -> Leadmagnet
  • Kostenloser E-Mail-Kurs -> eBook
  • Blogartikel -> E-Mail-Liste
  • Blogartikel -> Facebook-Posts
  • Diashow -> Infografik

#5 Deine Beiträge sorgen für Schulterzucken.

Nicht jeder, der Deine Website besucht, wird auf dem gleichen Kenntnisstand sein.

Du wirst viele unterschiedliche Leser bekommen.

Es gibt allerdings eine Sache, die sie alle verbindet.

Sie alle wünschen sich, eine Lösung für ihr Problem zu bekommen. Sie sind auf der Suche nach Veränderung.

Und jeder Deiner Bloginhalte sollte darauf ausgerichtet sein. Um das erfolgreich zu tun, solltest Du die Bedürfnisse Deiner Besucher kennen:

  • Welche Ziele verfolgt Dein Wunschleser?
  • Was hindert ihn daran, die gewünschte Veränderung zu erreichen?
  • Welche Fehler macht er und was kann er dagegen tun?
  • Welche mentale Blockade muss er überwinden?

Schlusswort

Deinen Blog wachsen zu lassen ist keine Raketenwissenschaft. Wenn Du die hier vorgestellten Gründe kennst und die Gegenmaßnahmen beherzigst, wirst Du sichtbare Fortschritte mit Deinem Blog erzielen.

Sicherlich, die Leute werden Dir jetzt nicht die Hütte einrennen.

Aber langfristig wirst Du mehr Besucher auf Deinen Blog bekommen.

Hinterlass mir gerne ein Kommentar: Was unternimmst Du, um Deinen Blog wachsen zu lassen?

P.S. Bitte teile diesen Artikel auf Social Media, so dass auch andere ambitionierte Menschen die Chance haben, ihren Blog zu verbessern…

Quellen

Weiterempfehlungen

Klicke auf 5-Sterne, wenn Dir der Beitrag gefällt!
[Stimmen: 1 | Ø-Bewertung: 5]

Torsten
Torsten

Torsten hilft ambitionierten Einzelunternehmern, sich mit ihrem Thema als Experte zu positionieren. Sei es das passende Zielbild zu erstellen, die eigene Online Präsenz aufzubauen oder den eigenen Expertenstatus zu etablieren.

Kommentiere diesen Beitrag

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.