(Lesezeit ca. 4 Min)

Du hast Deine Website erstellt und fragst Dich ob Du noch etwas Wichtiges vergessen hast? Nachfolgend findest Du 10 unverzichtbare Must-haves, die auf keiner Experten Website fehlen dürfen!

Falls Du noch keine eigene Website hast, dann lies Dir zunächst meine 5 einfachen Schritte zur eigenen Website durch.

#1 Wähle einen überzeugenden Eyecatcher in der Kopfzeile.

Der erste Eindruck zählt – diese Binsenweisheit gilt auch für Websites.

Innerhalb weniger Sekunden entscheidet der Besucher, ob Deine Website ihm einen Mehrwert bieten kann oder nicht.

Einen Vorteil haben Websites, die schnell laden. Denn umso schneller der Content geladen ist, desto länger kann die Werbebotschaft auf den Betrachter wirken und ihn somit eher an die Website binden.

Platziere den Eyecatcher sichtbar auf Deiner Startseite. Sorgt Dein Eyecatcher für Aufmerksamkeit und fängt den Blick des Besuchers? Wähle am besten ein einprägsames Motiv, das besonders ist und an das sich Dein Besucher leicht erinnern kann.

Originelle Ideen bleiben laut Hirnforschern besonders gut im Gedächtnis hängen.

Auf jeder Experten Website sollte ein Slogan oder ein kurzer, beschreibender Satz in der Kopfzeile stehen, der dem Leser aussagekräftig beschreibt, welchen Service Du ihm anbietest.

Zusätzlich benötigst Du ein prägnantes Headerbild, das zu Deinem Angebot passt, Deine Kernbotschaft vermittelt und eine interessante Geschichte erzählt.

Wenn Du z.B. Immobilien verkaufen willst, wäre ein hochwertiges Foto von Wohnappartements auf den kanarischen Inseln und darunter der Spruch “Träume verwirklichen auf La Palma…” oder “Urlaub auf Gran Canaria – für immer.” eine passende und sinnvolle Idee.

#2 Fordere Deinen Besucher zur Handlung auf.

Berücksichtige auf Deiner Website einen klaren Call-to-Action – das könnte z.B eine Anmeldung für Deinen Newsletter, ein Aufruf zum Kommentieren oder die Teilnahme an einer Umfrage sein.

Wenn Du es schaffst, Deine Besucher zu einer Handlung zu bewegen, sind sie eher bereit, sich mit Dir und Deinen Inhalten zu beschäftigen.

#3 Du brauchst ein Alleinstellungsmerkmal.

Warum sollte jemand Deine Website besuchen? Bietet sie etwas, das andere in der Branche nicht bieten?

Mach Dir bewusst, was Dich von der Konkurrenz unterscheidet und bringe dies gezielt in den Vordergrund. So hebst Du Dich von der Masse ab und Deine Website verankert sich leichter im Gedächtnis der Besucher.

#4 Schaffe Vertrauen in Deiner Online Präsenz.

Websites ohne ein SSL-Sicherheitszertifikat werden von einigen Browsern als unsicher markiert. Vor allem wenn es sich um einen Online Shop handelt, möchte niemand solch eine potenziell unsichere Website besuchen.

Darüber hinaus gibt es Logos, die Vertrauen schaffen, wie z.B. das EU-Sicherheitslogo.

Sehr bekannt ist auch das Logo von “Trusted Shops”, dass die Sicherheit von Online Shops bestätigen soll. Kunden können auf der Website von Trusted Shops nachvollziehen, ob eine bestimmte Website dort gelistet ist oder sogar auf die Blacklist gesetzt wurde.

#5 Sammle die Kontaktdaten Deiner Besucher.

Der Horror für jeden Experten Marketer:

Ein Besucher kommt auf Deine Website, liest Deine großartigen Inhalte, schließt den Browser – kommt aber nie mehr wieder.

Gute Nachricht, daran kannst Du was ändern!

Sicher Dir die Kontaktdaten Deiner Besucher, z.B. indem Du ihnen ein Geschenk anbietest und im Gegenzug ihre Kontaktdaten bekommst.

Dadurch kannst Du sie zukünftig immer wieder kontaktieren und mit ihnen in den Dialog treten.

Mit digitalen Infoprodukten kannst Du ein solches Geschenk einmalig erstellen und dauerhaft zum Download anbieten – wie Du ein digitales Infoprodukt in 5 einfachen Schritten erstellst, erfährst Du hier.

#6 Arbeite mit Social Media Kanälen.

Soziale Medien sind so relevant wie nie zuvor, um auf Dich aufmerksam zu machen und Dich mit Deiner Zielgruppe auszutauschen.

Nutze Share Buttons auf Deiner Website, um das Teilen Deiner Inhalte auf den beliebtesten Netzwerken zu vereinfachen.

Facebook & Co. sind Pflicht – erstelle und nutze Dein eigenes Profil, um auf Dich aufmerksam zu machen.

Neben dem Austausch mit Deiner Zielgruppe bekommst Du über Social Media zusätzlichen Traffic auf Deine Website.

Erfahre hier, wie Du mit Social Media startest und Deine ersten Follower gewinnst.

#7 Integriere Deine Kontaktdaten.

Wie oft warst Du auf der Suche nach technischem Support oder Kundenservice, konntest aber niemanden ans Telefon holen?

Bring Deine Kunden nicht in die gleiche Lage.

Besucher sollen Deine Kontaktdaten leicht finden können. Am besten in der Fußzeile und/oder auf einer separaten Seite („Kontakt“).

Deine Kunden freuen sich, wenn die Informationen leicht zugänglich sind und wissen, dass sie Dich bei Bedarf kontaktieren können.

#8 Erlaube Kommentare.

Feedback ist ein wichtiges Instrument, um herauszufinden, was Deine Zielgruppe wirklich begehrt. Jede Art von Kritik ist hilfreich, um Schwachstellen zu bemerken und zu beheben – deshalb:

Ermutige Deine Leser zu konstruktiver Kritik. Denn Aussagen, die sich auf einen konkreten Sachverhalt beziehen, lassen sich leichter umsetzen als schwammige, subjektive Einschätzungen.

Der Kunde ist König.

Mach Dir bewusst, dass Du Deinen Service nicht für Dich oder Dein Unternehmen erstellst. Richte die Inhalte auf Deine Zielgruppe aus, schreib sie einfach und verständlich.

#9 Halte Deine Navigation übersichtlich.

Jeder Website Besucher fühlt sich befreit, wenn er sich durch ein aufgeräumtes und durchdachtes Menü klickt.

Außerdem erspart ihm eine übersichtliche Navigation Zeit und Mühe bei der Suche nach Informationen.

Sorge deshalb dafür, dass Du alle relevanten Seiten in Kategorien unterteilst, sodass der Besucher möglichst wenig Klicks benötigt, um an sein Ziel zu gelangen.

#10 Integriere ein Impressum – auf jeder Seite.

Zu guter Letzt: Das Telemediengesetz schreibt vor, dass jede Website ein Impressum mit korrektem, ausgeschriebenem Namen, gültiger Anschrift und einer E-Mail besitzen muss.

Darüber hinaus kannst Du zusätzlich auch eine Telefonnummer angeben. Die Gebühren dürfen allerdings nicht über dem Grundtarif liegen. Wenn Dein Unternehmen in das Genossenschafts-, Handels-, Partnerschafts- oder Vereinsregister eingetragen ist, musst du außerdem das Register und die Registernummer angeben.

Wichtig: Bei Missachtung der Impressumpflicht drohen sogar Geldstrafen von bis zu 50.000 Euro!Stelle aus diesem Grund sicher, dass Deine Angaben richtig und vollständig sind.

Beachte dabei bitte, dass auch fehlerhafte Angaben als Verstoß gewertet werden.

Alles über Deine Rechten und Pflichten zum Thema Impressum findest du auf www.impressum-recht.de oder schau Dir dieses Video von der Kanzlei WBS an.

Faustregeln: Vermeide bitte…

  • überfüllte Seiten (z.B zu viele Bilder, Gifs, Videos, Plug-Ins oder Texte),
  • mehr als drei unterschiedliche oder unleserliche Schriftarten,
  • mit Hervorhebungsfarbe markierte oder durchgestrichene Texte,
  • lange, ausgeschriebene Links,
  • schlechte Bildauflösungen,
  • lange Überschriften,
  • offensichtliche und aufdringliche Werbung,
  • doppelter, nutzloser oder überflüssiger Content,
  • Orthografiefehler,
  • viele unterschiedliche Farben im Layout,
  • bunte Texte,

Es mag spezielle Fälle geben, in denen einige professionelle Designer bewusst diese Regeln brechen – das muss allerdings gut begründet werden.

Ist Deine Experten Website schon perfekt?

Du hast alle Must-haves beachtet und möchtest Dein Meisterstück noch weiter perfektionieren oder den letzten Schliff verleihen? Dann werden meine 43 ultimativen Tipps für Deine Experten Website sicherlich eine Goldgrube für Dich sein.

P.S. Bitte teile diesen Artikel auf Social Media, sodass auch andere ambitionierte Menschen die Chance haben, die 10 Must-haves auf ihrer Website zu berücksichtigen…

Quellen und Weiterempfehlungen


Torsten
Torsten

Torsten hilft ambitionierten Einzelunternehmern, sich mit ihrem Thema als Experte zu positionieren. Sei es das passende Zielbild zu erstellen, die eigene Online Präsenz aufzubauen oder den eigenen Expertenstatus zu etablieren.

Kommentiere diesen Beitrag

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.