(Lesezeit ca. 11 Min)

Hier angekommen, haben wir bereits viele verschiedene Teile der Business Model Innovation besprochen, um neue Geschäftsmodelle und Innovationen zu entwickeln.

Unter anderem haben wir über die angebotsgetriebene Innovation gesprochen. Dort ging es darum, wie Du das Nutzenversprechen neu entwickeln kannst, indem Du Dein Angebot oder Dein Design verbesserst.

Darüber hinaus ging es in einem weiteren Teil über die kundengetriebene Innovation – wir haben über Kundenbeziehungen, Kundensegmente und Marketingkanäle gesprochen.

Die Business Model Innovation

Heute schauen wir auf die linke Seite des Business Model Canvas und beschäftigen uns mit der ressourcengetriebenen Innovation. Dabei geht es vorrangig um das Backend Deines Geschäftsmodells, die Bereiche Schlüsselaktivitäten, Schlüsselressourcen und Schlüsselpartner (Segmente 7, 6 und 8):

[Business Model Innovation Download] [Print Version]

Um es an dieser Stelle etwas einfacher zu machen, gehen wir nicht jedes einzelne Segment durch, sondern fassen diese stattdessen unter „Prozesse“ zusammen.

Hier zusätzlich eine kurze Übersicht zum Inhalt dieses Beitrags:

  1. Neue Techniken zur Produktentwicklung
  2. Innovative Produktionstechniken
  3. Zusammenfassung und Worksheet

Bei der Neuentwicklung von Prozessen geht es darum, wie Du Deine Produkte oder Deine Dienstleistung entwickelst und produzierst.

Es gibt einige Unternehmen, die besser sind als andere. Und das muss nicht zwangsläufig an besseren Angeboten, Produkten oder Marketingkanälen liegen. Manchmal kann dies auch an innovativen internen Prozessen liegen.

Um dieses Thema besser zu verstehen, stelle Dir die folgenden Fragen:

  • Welche speziellen Methoden nutzt ein Unternehmen, um seine Arbeit zu erledigen?
  • Welche einzigartigen Fähigkeiten besitzen sie, die andere nicht haben?
  • Durch welche Maßnahmen bzw. Muster kann es seine Mitbewerber übertreffen?

In den meisten Fällen haben Unternehmen, die ein besseres Produkt besitzen, auch einen einzigartigen Prozess, um diese Produkte zu entwickeln und herzustellen. Andernfalls könnten andere diese leicht kopieren, nicht?

Lean Management

Einige der bekanntesten Ansätze finden sich in der Lean-Managementmethode wieder. Dabei geht es darum, Verschwendung und Kosten zu reduzieren und Wertschöpfung zu maximieren. Wertschöpfung bezeichnet alle Tätigkeiten, für die der Kunde bereit ist zu zahlen.

Dazu zählen Methoden wie Produktstandardisierung, Datenanalyse oder Design Thinking, um nur ein paar Beispiele zu nennen.

Aber um wirkliche Innovationen zu entwickeln, muss sich ein Unternehmen stark von der Industrienorm unterscheiden.

Wenn beispielsweise jeder in der Automobilbranche den gleichen Prozess wie Du nutzt, ist das wenig innovativ, weil es einfach zu weit verbreitet ist.

Als Toyota die Lean-Production-Methode einführte, war es ein einzigartiges und innovatives Konzept – aber heute ist es das nicht mehr weil es sich als Industriestandard durchgesetzt hat.

Dieser Beitrag teilt sich in zwei Abschnitte auf: Zum einen sprechen wir über einzigartige Prozesse, mit denen neue Produkte entwickelt werden. Und zum anderen sprechen wir über diejenige, die es ermöglichen, solche Produkte herzustellen.

Starten wir mit den Innovationen zur Entwicklung neuer Produkte!

Neue Techniken zur Produktentwicklung

Lass uns über einige Beispiele sprechen, wie bekannte Startups und große Unternehmen auf neue Produktideen gekommen sind.

Beispiel: Ideo

Vielleicht hast Du schonmal von der berühmten Design- und Beratungsfirma Ideo gehört? Denn genau das setzt diese Firma um: Ideo entwickelt neue Produkte, die besser als die bestehenden sind und tut dies im Auftrag ihrer Kunden, die ihre Kreativität auslagern möchten.

Dies läuft dann ungefähr so ab, wenn ein Kunde kommt und beispielweise fragt: „Könnt ihr eine bessere Zahnbürste für uns herstellen?“

Dann starten sie los und setzen die Anfrage um.

Beratung ist schon schwierig, aber eine solche Innovationsberatung, die einen kontinuierlichen Fluss an Kreativität erfordert, ist nochmal eine Nummer schwieriger.

Zunächst stellt Ideo ein sehr vielfältiges Team zusammen, um an einem dieser Projekte zu arbeiten.

Bemerkenswert ist, dass die die meisten der Teammitglieder nichts mit der Branche selbst zu tun haben, in der sie innovativ sein müssen.

Es kann sich um Psychologen, Wissenschaftler, Designer, Ingenieure oder sogar Künstler handeln.

Sehr oft kommen die Leute auch aus unterschiedlichen Kulturen.

Das ist aber nicht alles, weil Ideo zusätzlich einen einzigartigen Prozess besitzt, um seine Produktideen zu entwickeln.

Sie nutzen Design Thinking und folgen bestimmten Abläufen.

Zunächst beobachten sie Menschen und wie sie die Produkte nutzen. Sie sprechen mit Experten und forschen, um die derzeitigen Probleme mit verfügbaren Produkten besser zu verstehen.

Anschließend versetzen sie sich selbst in die Lage des Benutzers und versuchen nachzuempfinden, was der Benutzer fühlt, wenn er das Produkt verwendet.

Dann unterbreitet das Team Vorschläge, wie man das Produkt verbessern kann.

Weiter nutzt das Team Kreativitätstechniken und generiert eine Vielzahl möglicher neuer Produktideen.

Zu diesem Zeitpunkt kann es sich ruhig um verrückte und ausgefallene Ideen handeln. Jeder Input zählt und jede Idee kann sich zu etwas Hilfreichem entwickeln.

Erst danach kommt die Zeit, die besten Optionen zu filtern und Prototypen zu erstellen. An dieser Stelle wird tatsächlich ein neues Produkt erstellt, damit es an Benutzern getestet und beurteilt werden kann.

Auf diese Weise konnte Ideo einen Prozess entwickeln, um die Kreativität zu fördern.

Schauen wir auf zwei Startups: Impossible Foods und Beyond Meat.

Beispiel: Impossible Foods und Beyond Meat

Beide Unternehmen nutzen einen anderen Prozess, der als wissenschaftlicher Ansatz bezeichnet werden kann.

Ihr Ziel ist es, Lebensmittel zu erschaffen, die wie Fleisch aussehen und sich so anfühlen, aber vollständig aus Gemüse ohne Fleisch bestehen.

Normalerweise ist es in der Lebensmittelindustrie der Küchenchef, der neue Produkte und Gerichte entwickelt.

Bei Impossible Foods und Beyond Meat wurde der Koch jedoch durch einen Wissenschaftler ersetzt.

Natürlcih gibt es immer noch einen Koch, der den Geschmack überprüft, aber die Produkte werden von Chemikern hergestellt.

Grundsätzliche probieren sie unzählige verschiedene Kombinationen pflanzlicher Zutaten aus und führen Tausende von Tests durch, bis sie zu einer Konsistenz und einem Geschmack gelangen, die dem Fleisch so nahe wie möglich kommen.

Und dies ist ein ziemlich einzigartiger Prozess in der Startup-Welt.

So wurde dies zu einem ihrer Alleinstellungsmerkmale.

Dan gibt es noch die Nachrichtenseiten BuzzFeed.

Beispiel: BuzzFeed

BuzzFeed macht viele Dinge anders als andere Medienportale.

Jedes Mal, wenn sie einen Artikel auf verschiedenen sozialen Plattformen veröffentlichen, geht dieser schnell viral und wird äußerst beliebt.

Die Leute teilen ihn mit ihren Freunden viel häufiger als Artikel anderer Medienseiten. Wie ist das möglich?

Nun, sie stützen alle ihre Entscheidungen auf Datenanalyse.

Grundsätzlich analysieren sie, welche Art von Inhalten in welchem Land und sogar auf welcher Social-Media-Plattform diese beliebt sind.

Dann teilt BuzzFeed seine Inhalte gemäß diesen Erkenntnissen.

Und deshalb sind ihre Inhalte immer so wirkungsvoll.

Beispiel: Product Hunt

Schauen wir weiter auf den Lean-Startup-Ansatz. Es ist eine äußerst effiziente Möglichkeit, neue Produktideen zu entwickeln.

Der Gründer der Firma Product Hunt Ryan Hoover wollte testen, ob Leute die Plattform nutzen wollen, auf der sie neue Produkte von verschiedenen Startups entdecken können.

Allerdings wollte er die Plattform nicht stundenlang von Grund auf neu programmieren.

Also fand er einen anderen Weg, dies umzusetzen.

Er fand ein vorhandenes Tool namens Linky Dink, mit dem Leute Links teilen können.

Dort gründete er eine Gruppe und lud einige seiner Freunde ein, ihre Produktideen zu teilen.

Viele seiner Abonnenten waren Unternehmer und Investoren. Auf diese Weise konnten schnell neue Produktideen gefunden werden.

So ermutigten ihn seine Freunde, etwas in größerem Maßstab zu schaffen und Product Hunt war geboren.

Der Lean-Prozess für die Softwareentwicklung heißt Agile Development.

In den letzten Jahren wurde es zu einem bekannten Ansatz und viele Unternehmen nutzen ihn zu ihrem Vorteil.

In einem letzten Beispiel geht es um Co-Creation und Open Innovation.

Dabei geht es darum, wie Du gemeinsam mit Deinen Kunden, Partnern oder sogar Mitbewerbern neue Produkte erstellst.

Ein gutes Beispiel für ein erfolgreiches Co-Creation-Modell ist Zazzle.

Beispiel: Zazzle

Zazzle ist ein Online-Shop, in dem Du viele Artikel wie T-Shirts, Tassen, Postkarten, Hüte oder Handyhüllen individualisieren kannst.

Tatsächlich kannst Du Designer bei Zazzle werden, völlig neue Produkte von Grund auf gestalten und diese dann auf ihrer Plattform verkaufen und sogar Einnahmen generieren.

Es ist eine Win-Win-Situation für beide, weil Du Geld verdienst und Zazzle vom enormen kreativen Input seiner Benutzer profitiert.

Teil des Co-Creation-Prozesses von Zazzle ist ein riesiger Roboterarm, der eine Kamera hält und es ermöglicht, hochpräzise 3D-Bilder seiner Produkte zu erstellen.

Dies erlaubt es, das ein Produkt aus vielen verschiedenen Blickwinkeln betrachtet werden kann. Das ist einzigartig! Denn mit einer einfachen Kamera sind solche Aufnahmen nicht möglich.

Beispiel: Nike

Ein weiteres großartiges Beispiel zeigt die Nike By You Website. Dort kannst Du Dein individuelles Paar Schuhe erstellen.

Dort kannst Du viele verschiedene Dinge anpassen, wie z. B. die Farbe der Schnürsenkel oder Teile der Sohle.

Ebenso kannst Du Deinen benutzerdefinierten Text auf der Ferse hinzufügen.

Co-Creation ist ein großartiger Weg, Deinen Kunden das Entwerfen von Produkten zu ermöglichen, die sie lieben.

Dies kann Dir und Deinem Team viel Inspiration geben, Deinen neuen Bestseller zu entwerfen.

Open Innovation geht in die ähnliche Richtung, ist jedoch viel umfassender.

Es geht nicht nur darum, Input von Deinen Kunden zu erhalten, sondern auch gemeinsam mit Deinen Partnern zusammenzuarbeiten.

Schauen wir nun auf die zweite Möglichkeit, wie Du Produktionsprozesse Deines Unternehmens neu entwickeln kannst.

Innovative Produktionstechniken

Wie stellst Du sicher, dass sich Deine Produkte konsistent, effizient und skalierbar bereitstellen lassen?

Du brauchst einen geeigneten Prozess, um das zu produzieren, was Du verkaufen möchtest.

Es gibt viele Möglichkeiten, um innovative Produktionstechniken zu entwickeln.

Wenn wir mit dem Beispiel von Zazzle fortfahren, müssen sie einen Prozess haben, um jeden Artikel einzeln herzustellen, was buchstäblich das Gegenteil von Skaleneffekten ist.

Hierbei handelt es sich um einen On-Demand-Produktionsprozess. Die Innovation ist, dass sie keine Artikel in großen Mengen vorproduzieren, sondern nur dann, wenn diese bestellt werden.

Schauen wir auf eine weitere Produktionstechnik, die Automatisierung.

Automatisierung wird aus einem einfachen Grund, immer beliebter.

Wann immer Du einen Weg findest, eine bestimmte Aufgabe zu automatisieren, braucht es weniger Ressourcen, um diese zu erledigen. In den meisten Fällen geht es schneller und es ist günstiger.

Wenn Du einen Weg findest, dies in Deinem Unternehmen zu skalieren, kannst Du enorme Kosteneinsparungen erzielen und Millionen von Menschen mit einem kleinen Team bedienen.

Startups fokussieren sich bereits in früher Anfangsphase auf die Automatisierung, um Kosten zu senken und schnell zu wachsen.

Beispiel: Uber und Airbnb (1)

So werden beispielsweise viele Dinge bei Uber und Airbnb automatisiert.

Hast Du Dich jemals gefragt, warum es so schwieirg ist, mit einem Airbnb Mitarbeiter in Kontakt zu treten?

Airbnb stellt Dir zunächst viele gut organisierte, häufig gestellte Fragen vor, zu denen Du detaillierte Antworten findest.

Wenn Du dann Dein Problem immer noch nicht lösen konntest oder Du einen Notfall hast, erhältst Du nur wirklich dann eine Telefonnummer.

Beispiel: Digital Genius

Der Kundenservice stellt heutzutage einen enormen Kostenfaktor für alle Unternehmen dar. Deshalb suchen die meisten von Ihnen nach Möglichkeiten, diesen zu automatisieren.

Dies ist auch ein Grund, warum das Unternehmen Digital Genius auf dem Vormarsch ist. Sie erstellen Bots mit künstlicher Intelligenz für große Unternehmen, damit diese ihren Kundenservice bestmöglich automatisieren können.

Aber es gibt noch einen anderen Bereich, den viele Unternehmen automatisieren möchten, nämlich das Marketing.

Für viele Startups ist Marketing ein großer Kostenfaktor, und es gibt immer mehr Lösungen, um dies zu automatisieren.

Offensichtlich ist E-Mail-Marketing sehr beliebt und bereits weit verbreitet.

Unternehmen versuchen jedoch, einen Schritt weiterzugehen.

Hinter Inbound Marketing steckt ein neuer Ansatz, der aus verschiedenen Methoden besteht, mit denen Dich potenzielle Kunden finden und unterschiedliche Eingangspunkte zum Sales Funnel finden.

Beispielsweise gibt es Lösungen, mit denen relevante Social-Media-Inhalte in Deinen Profilen veröffentlicht werden.

Beispiel: Get Crate

Das Tool Get Crate beispielsweise versteht, welche Art von Inhalten Du veröffentlichen möchtest und schlägt Dir automatisch ähnliche Inhalte vor.

Und wenn Du es mit Buffer oder Hootsuite verbindest, kannst Du Inhalte automatisch über einen vordefinierten Zeitraum veröffentlichen.

Es gibt ein weiteres Beispiel für gute Automatisierung.

Beispiel: Web Summit

Das Unternehmen Web Summit beispielsweise zieht mehr als 20.000 Teilnehmer an, die gerne über Technologie sprechen.

Es ist ein Konferenzveranstalter, der zu einer absoluten Größe herangewachsen ist und in sehr kurzer Zeit erfolgreich wurde.

Die Gründer sagen, dass der Grund für den Erfolg in der Datenwissenschaft liegt.

Sie erstellten Algorithmen, um die Teilnehmer besser zusammenzubringen, Konferenzgrößen zu organisieren und Stände zu optimieren, sowie Wartezeiten zu optimieren, und vieles mehr.

Web Summit stellte Datenwissenschaftler ein, anstelle von professionellen Veranstaltungsplanern, um ihre Veranstaltungen bestmöglich zu organisieren.

Die Algorithmen dienen dem Verständnis, wer Du bist und was Deine Interessen sind. Du kannst also am besten von Veranstaltungen profitieren, indem Du die richtigen Leute triffst und an den richtigen Vorträgen teilnimmst.

Ebenso nutzen Sie diese Analyse, um das Marketing für Ihre Veranstaltungen durchzuführen.

Dank der Datenautomatisierung wird somit auch ihr Produktionsprozess auf vielen Ebenen automatisiert.

Schauen wir auf eine weitere innovative Technik, die darauf basiert, wie Talente im Unternehmen organisiert werden.

Beispiel: BuzzFeed Motion Pictures

Wir haben darüber gesprochen, wie BuzzFeed Daten nutzt, um zu entscheiden, welche Inhalte in welchem Land und auf welchen Plattformen ankommen.

Sie erstellen aber auch ihre eigenen Inhalte – und nicht nur Artikel, sondern auch Videos, mit einer anderen Firma namens BuzzFeed Motion Pictures.

Aber sie machen es anders als andere, wie immer.

Denke nur mal kurz an ein professionelles Team, das einen Film oder ein Video erstellt. Es ist sehr wahrscheinlich, dass es sich um eine Gruppe von Menschen handelt, die ganz bestimmte Rollen einnehmen: ein Produzent, Drehbuchautor, Schauspieler, Techniker usw. So eine Aufgabenteilung wie hier wird normalerweise auch in der Filmindustrie umgesetzt.

BuzzFeed hingegen hat eine Person gleichzeitig viele dieser Aufgaben ausführen lassen.

Zum Beispiel kann dasselbe Teammitglied die Idee für das Video haben, das Skript schreiben und ebenso vor der Kamera spielen.

Warum Aufgaben trennen, wenn auch Multitasking geht?

Auf diese Weise können Mitarbeiter ihre Vision wirklich realisieren und Ideen gehen dabei nicht verloren.

Natürlich erfordert dies ebenso Flexibilität und die Anstellung großer Talente. Menschen, die in der Lage sind, einige dieser Aufgaben selbst zu erledigen.

BuzzFeed hat solche Mitarbeiter, was es ihnen ermöglicht, diese Art der innovativen Produktionstechnik umzusetzen.

Du kannst aber ebenso Partnerschaften eingehen, um bessere Prozesse für die Erstellung Deiner Produkte zu entwickeln.

Beispiel: Uber und Airbnb (2)

Die meisten Startups der Sharing Economy, wie Uber und Airbnb, basieren auf diesem Prinzip.

Ihre Innovation liegt darin, dass sie unabhängige beschäftigte Partner haben, die das Geschäft ermöglichen.

So beschäftigt Uber keine eigenen Fahrer und Airbnb besitzt keine eigenen Immobilien.

Ihr komplettes Geschäftsmodell beruht auf Partnerschaften.

Um zu verstehen, warum dieses Konzept so innovativ ist, denke daran, dass jedes Taxi-Unternehmen Mitarbeiter beschäftigen muss. Fahrer sind eine Schlüsselressource und das Herumfahren von Kunden ist eine Schlüsselaktivität des Unternehmens.

Für Uber werden Fahrer jedoch nicht mehr zu einer Schlüsselressource, sondern zu Schlüsselpartnern – was auf rechtlicher Ebene viele Dinge ändert.

Eine ihrer Schlüsselaktivitäten ist stattdessen das Betreiben und Instandhalten der Plattform. Uber geht jedoch noch einen Schritt weiter mit Diensten wie dem Uber Copter.

Dies ermöglicht Dir, einen Helikopter zu buchen, um von einem zum anderen Ort zu gelangen.

Natürlich besitzt Uber keine Hubschrauber und normalerweise findest Du keinen Gelegenheitsflieger, der Dir einen zur Verfügung stellen kann. Stattdessen arbeiten sie mit lokalen Hubschraubervermietern zusammen.

Und das zeigt, wie ihr Geschäftsmodell funktioniert. Es basiert komplett auf Partnerschaften.

Schließich gibt es noch einen weiteren und häufigen Weg, neue Produktionstechniken zu entwickeln – die Standardisierung.

In diesem Fall beherrschen Unternehmen ihre Prozesse so gut, dass sie ihn skalieren und effizient bereitstellen können.

Es beruht auf dem Economy-of-Scale-Modell.

Beispiel: McDonald‘s

Berühmte Beispiele für Standardisierung sind Fast-Food-Ketten wie McDonalds, bei denen jeder einzelne Prozessschritt auf Schnelligkeit und Effizienz optimiert ist.

McDonalds hat seine Produktionsabläufe so gut gemeistert, dass sie Burger in Rekordzeit liefern können. Und es schmeckt immer gleich.

Standardisierung kann jedoch auch für andere Geschäftsarten genutzt werden.

Analysiere einfach, welche Schritte bei der Bereitstellung Deines Nutzenversprechens erforderlich sind und wie Du diese standardisieren kannst, um schneller, günstiger und effizienter zu produzieren.

Zusammenfassung und Worksheet

Du hast jetzt einige Beispiele kennengelernt, wie Du das Backend Deines Geschäftsmodells neu entwickeln kannst.

Grundsätzlich lassen sie sich in zwei Kategorien unterteilen:

Zum einen in die Kategorie, wie Du Deine Angebote entwickelst, und zum anderen, wie Du sie produzierst.

Beide Aspekte konzentrieren sich auf die drei Bereiche der Business Model Innovation: Schlüsselaktivitäten, Schlüsselressourcen und Schlüsselpartnerschaften.

Überlege, welche Deiner Prozesse Du verändern kannst, welche neuen Methoden Du umsetzen kannst und wie Du Deine heutige Vorgehensweise vollständig überarbeiten kannst.

Abschließend findest Du hier das Worksheet als Download zur ressourcengetriebenen Innovation aus der Business Modell Innovation:

[Die ressourcengetriebene Innovation – Worksheet als Download]

Ich freue mich, wenn Du auch beim letzten Teil der Serie dabei bist:

  • Die angebotsgetriebene Innovation ✓
  • Die kundengetriebene Innovation ✓
  • Die ressourcengetriebene Innovation ✓
  • Die finanzgetriebene Innovation [ab 13.09.2020]

PS: Bitte teile diesen Beitrag auf Social Media, sodass auch andere ambitionierte Menschen die Chance haben neue Innovationen zu entwickeln…

Klicke auf 5-Sterne, wenn Dir der Beitrag gefällt!
[Stimmen: 3 | Ø-Bewertung: 5]

Torsten
Torsten

Torsten hilft ambitionierten Einzelunternehmern, sich mit ihrem Thema als Experte zu positionieren. Sei es das passende Zielbild zu erstellen, die eigene Online Präsenz aufzubauen oder den eigenen Expertenstatus zu etablieren.

    1 Antwort zu "Die ressourcengetriebene Innovation: Wie Du Deine Prozesse verbessert [inkl. Worksheet]"

    • Susanne

      Hallo Torsten, danke für Deinen großartigen Artikel! Das Thema „Die ressourcengetriebene Innovation“, hat mir anhand der zahlreichen Beispiele wieder neue Türen geöffnet. Danke auch für dein kreatives Arbeitsblatt zum downloaden!
      Beste Grüße aus der Eifel, Susanne.

Kommentiere diesen Beitrag

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.