(Lesezeit ca. 6 Min)

Noch ein selbst ernannter SEO-Guru, der Dir mit langen Sätzen altbekannte Strategien unterjubeln will?

Nein, hier geht es darum, wie Du Deinen bereits vorhandenen und Deinen künftigen Content inhaltlich verbesserst. SEO hilft Dir zwar dabei, über Google und Co. Publikum auf Deine Onlinepräsenz aufmerksam zu machen.

Damit diese potenziellen Kunden aber wirklich Mehrwert bei dem Besuch Deiner Websites erleben, liegt der wahre Fokus auf Content Optimierung.

Guter Content ist der, welcher intensiv wahrgenommen wird und zu hohen Conversion Rates führt. Wahrscheinlich hast Du schon Statistiken dazu analysiert. Vielleicht wunderst Du Dich manchmal, warum eine Kampagne oder ein Blogpost mehr positive Reaktionen erhalten haben als andere.

Oft sind es kleine Tricks, mit denen Content Optimierung systematisch funktioniert. Also los:

#1 An der Überschrift feilen

Ob Boulevardblatt oder Lokalzeitung: In der klassischen Presselandschaft wird großer Wert auf die Schlagzeilen gelegt. Eine gelungene Überschrift lockt den Leser in den Text und vermittelt direkt, mit wenigen Worten, was zu erwarten ist. An diesem Prinzip hat sich beim Online Publishing im Grunde nichts geändert.

Dir sollte klar sein. Nur wenn es Dir gelingt, Headlines zu verfassen, die zum Weiterklicken und -lesen verführen, überzeugst Du Dein Publikum.

Content Optimierung in den Headlines

Nimm Dir also Zeit, um den einen großgedruckten Satz zu finden, der einschlägt. Texter, die ihr Handwerk beherrschen, greifen dabei oft auf bewährte Taktiken zurück.

Überschriften, die Fragen stellen, sind ein Beispiel dafür („Schon gewusst? Produkt XY erleichtert Deine Arbeit“).

Gern gelesen werden auch Texte, die – wie dieser – Tipps versprechen und tatsächlich liefern. Wissenschaftlich belegt ist, dass ungerade Zahlen mehr Neugier wecken. Und werde persönlich: Sprich Deine Leser ruhig schon in der Überschrift mit „Sie“ oder „Du“ an, im Singular und nicht Plural.

Lies weiter: 58 Tipps für klickstarke Betreffzeilen inkl. Beispiele

Überschriften technisch optimieren

Googles Algorithmus bewertet die Hauptüberschrift (H1) als vorrangig. Sie sollte also HTML-Code klar als H1 gekennzeichnet sein. Bringe möglichst auch eines Deiner SEO-Keywörter hier unter.

Bei den Headlines im Format H2 und H3 hast Du die Chance, weniger wichtige Keywords zu platzieren. Content Optimierung heißt aber auch, im Zweifelsfall auf ein Keyword zu verzichten, um die packende Schlagzeile nicht zu stören.

Gerade bei Kampagnen kannst Du mit A/B-Tests herausfinden, welche Überschrift statistisch besser funktioniert. So entwickelst Du auch ein Gefühl dafür, auf welchen Stil Deine Leserschaft anspringt.

#2 Content Optimierung: Medienmix macht alles attraktiver

Nur Text hat bei den heutigen Gewohnheiten zur Mediennutzung ausgedient. Dein Publikum ist auch von anderswo an spannenden Infografiken, interessante Video oder Fotos gewöhnt, die man nicht vergisst.

Im Zusammenspiel mit den Überschriften sind diese visuellen Reize der Schlüssel zu hohen Klickraten.

Es lohnt sich, beim Erstellen von Inhalten immer auch sofort daran zu denken, welche Formate neben dem eigentlichen Text den Inhalt unterstützen können.

Stockphotos sind besser als gar nichts, im Idealfall wirst Du hier aber Unique Content selbst produzieren (lassen).

Visualisierung von Content führt in die sozialen Netzwerke

Der Tend in den sozialen Netzwerken ist deutlich: Instagram wächst am schnellsten, Facebook steckt in der Evolution und Pinterest hat mehr Erfolg als viele wissen.

Eins haben diese drei Beispiele gemeinsam: Dort teilen Menschen oft Inhalte von dritter Seite und es sind Fotos oder Videoschnipsel, die prominent dargestellt werden. Deine besondere Infografik, Dein emotionales Foto oder Dein witziges GIF sind quasi Antreiber für jeden Betrachter, diese Entdeckung gleich über soziale Netzwerke weiterzureichen. Lass Dir diese Chance nicht entgehen, PR zum Nulltarif zu bekommen.

Liefere Deine Inhalte so aus, dass Content Optimierung sowohl durch starke visuelle Elemente als auch einfach zu bedienende Share-Buttons erfüllt ist.

Foto und mehr für Content Optimierung

Rufe Dir das Thema Medienmix für Deine Inhalte als ein oft unterschätztes Detail in Erinnerung: Internetnutzer suchen gar nicht immer textbasiert, sondern starten ihre Recherchen immer häufiger gleich über eine Bilder- oder Videosuche.

Wenn Du hier hochwertige Funde anbieten kannst, wird sich das schnell in Deinen Besucherzahlen niederschlagen. Heute kommt auch ein perfekter Text nicht ohne Bilder aus, ob statisch oder bewegt.

Plane in Dein Budget also Zeit und Geld dafür ein, mehr als Text zu liefern. Content Optimierung drückt sich in sinnvoller Balance mehrerer Medien aus.

Nicht vergessen: Fotos, Videos und andere Medien in ihrer Meta-Beschreibung unbedingt mit passenden Keywords versehen, um Google das Finden zu erleichtern.

#3 Die Zielgruppe – das unbekannte Wesen?

Selbst wenn Dir nicht die Mittel zur Verfügung stehen, um umfangreiche Marktforschung zu betreiben: Je mehr Du über Deine (potenziellen) Kunden weißt, desto leichter wird es Dir fallen, sie effizient anzusprechen.

Sind es eher Männer oder Frauen, welches Alter haben sie und welchen sozialen Hintergrund? Wann und wozu verbringen sie ihre private Zeit im Internet und wie steht es um ihre Zahlungsbereitschaft? Du hast dazu über die üblichen Tools bereits jede Menge Erkenntnisse.

Doch notiere sie einmal in Form eines „Max Mustermann“, dessen Profil eben auf Basis von belastbarem Material entsteht. Mit diesem virtuellen Kunden im Kopf fällt es automatisch leichter, Content Optimierung im Alltag instinktiv zu erfüllen. Notiere Dir gerne auch einmal Eigenschaften von Wunschkunden, die Du noch nicht erreichst.

Deine nächste Kampagne kann sich dann zielgerichteter darauf ausrichten, den Kundenstamm bewusst zu erweitern.

Lies weiter: Wie Du Deinen Wunschkunden bestimmst und effektives Marketing betreibst

Dialog demonstriert Wertschätzung der Zielgruppe

Egal auf welchem Kanal Du Deine Inhalte ausspielst – die Reaktionen sind geldwert. Denn sie eröffnen Dir die Situation, in die direkte Kommunikation mit Deiner Zielgruppe zu kommen.

Das mag manchmal langweilig sein, sich zum 100. Mal für einen positiven Kommentar zu bedanken.

Aber das gehört zur Content Optimierung ebenso dazu wie Fragen zu beantworten oder Anregungen ernst zu nehmen. Die Zeit, die hier für Content Optimierung quasi als Nachspielzeit aufgewendet wird, lohnt sich.

Antworte schnell, antworte ehrlich, antworte kompetent.

Dein Publikum erlebt Dich und Dein Projekt in diesem Schritt nicht nur als Sender von Informationen oder Offerten, sondern über den Rückkanal als diskussionsbereit. Damit hebst Du Dich von Mitbewerben ab und erhältst direktes Feedback.

#4 Alles selbst machen oder Experten buchen?

Ein Online-Business aufzubauen ist schon lange kein Selbstläufer mehr.

Sogar in vermeintlichen Nischen findet harter Konkurrenzkampf statt. Du ahnst vermutlich nicht, wie viele Angler-Blogs und Internet-Shops für deren Bedarf beispielsweise bereits existieren.

Mit Content Optimierung hebst Du Dich vom Durchschnitt ab, und deshalb merke Dir: Ein selbstbewusster Profi kann Arbeit delegieren, er weiß genau, wo seine Stärken liegen und welche Schwächen er elegant ausbügeln will.

Niemand erwartet von Dir, dass Du wie Fachleute Texte mit hoher Qualität am Fließband schreibst. Keiner glaubt, dass Du alle Fotos selbst machst und gar nachbearbeitest.

Wenn Du externe Experten für Teilstücke Deiner Strategie in Sachen Content Optimierung hinzuziehst, hält Dir das Zeit und Motivation für die Aufgaben frei, in denen Du unschlagbar gut bist.

Content Optimierung: Profis finden und binden

Für die gängige Sparten Text, Illustration, Video, Musik und mehr gibt es einschlägige Plattformen, die Auftraggeber wie Dich mit Profis in ihren Fachgebieten zusammenbringen.

Die Vermittlungsgebühr dort garantiert Dir, nur für Content zu bezahlen, der qualitativen Kriterien genügt. Hast Du die Menschen einmal identifiziert, mit denen Dir die Kooperation Gewinn und Spaß verschafft, dann halte sie an der Stange. Gute Chefs loben mehr als sie kritisieren! Es geht den Kreativen nicht ausschließlich um Geld. Einen Bonus zu Weihnachten oder zum Geburtstag, eine Gewinnbeteiligung bei Kampagnen sind natürliche Methoden, um neben dem finanziellen Aspekt auch zu demonstrieren, dass Du Mitarbeiter schätzt.

Du profitierst davon, dass Deine Webauftritte durch passgenauen Content mit Wiedererkennungswert punkten.

#5 Ein Geheimtipp oder: Nachhaltige Content Optimierung ist zukunftssicher

Das Motto „Klasse statt Masse“ hat Bestand.

Die Long-Tail-Theorie hat sich für viele der erfolgreichen Internet-Enterpreneure eindrucksvoll bewiesen, Dein Projekt wird sich online etablieren, wenn Du Inhalte schaffst, die langfristig „frisch“ bleiben.

Nicht falsch verstehen: Es spricht nichts dagegen, einen Hashtag, der trendet, als Surfbrett für Deinen Content mitzunehmen. Doch daneben brauchst Du Pakete aus Text und anderen Medien, die weniger schnelllebig sind.

Du agierst höchstwahrscheinlich bereits multimedial und hast die sozialen Netzwerke identifiziert, in denen Du Deine Zielgruppe abholst. Aber wie steht es denn um Deine Strategie in Sachen Bots und Sprachassistenz?

Alexa und Siri: mit Content Optimierung der Konkurrenz voraus

Unter Experten herrscht Einigkeit: SEO allein bringt keine rentablen Traffic mehr.

Google und den Algorithmen in sozialen Netzwerken gelingt es bereits, hilfreichen Content ziemlich sicher zu identifizieren.

Für die Kommunikation mit Deinen Kunden können Dir Bots helfen – aber auch hier muss an den automatisierten Sätzen gefeilt werden.

Genauso wichtig: Die Suchzahlen über Alexa, Siri und andere Sprachassistenten steigen sprungartig. Darauf optimierter Content garantiert Dir aktuell, Spitzenplätze in den Suchergebnissen zu besetzen.

Kurze Sätze, knackige Überschriften lassen sich gut vorlesen, belastbare Informationen sind ohnehin Pflicht.

Gute Inhalte müssen im Rahmen von Content Optimierung immer mal nachbearbeitet werden. Das ist unter dem Strich preiswerter als Neuerstellung und fasst die Kombination von SEO mit nachhaltigen Strategien zur Content Optimierung aktuell optimal zusammen.

Hinterlass mir gerne ein Kommentar: Welche neue Erkenntnis aus diesem Beitrag setzt Du für Dich um?

P.S. Bitte teile diesen Artikel auf Social Media, so dass auch andere ambitionierte Menschen die Chance haben, ihren Content erfolgreich zu optimieren…

Das könnte Dich auch noch interessieren…

Klicke auf 5-Sterne, wenn Dir der Beitrag gefällt!
[Stimmen: 3 | Ø-Bewertung: 3.7]

Torsten
Torsten

Torsten hilft ambitionierten Einzelunternehmern, sich mit ihrem Thema als Experte zu positionieren. Sei es das passende Zielbild zu erstellen, die eigene Online Präsenz aufzubauen oder den eigenen Expertenstatus zu etablieren.

    1 Antwort zu "5 Content Optimierung Tipps: Mach mehr aus Deinen Inhalten!"

    • Susanne

      Hallo Torsten, dein Artikel hat mir sehr gut gefallen! Mir ist leider ein kleiner Fehler bei der Bewertung passiert! Dieser Artikel hat wirklich 5 Sterne verdient!
      Dein Motto „Klasse statt Masse“ hat mir besonders gut gefallen!
      Mit sonnigen Grüßen, Susanne!

Kommentiere diesen Beitrag

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.