(Lesezeit ca. 7 Min)

Da sitzt Du also, top motiviert vor Deinem Computer und willst endlich mit Deinem eigenen Online Business loslegen. Du hast unzählige Blogartikel und YouTube-Videos angeschaut und bist Dir sicher: Du bist bereit.

Aber dann zögerst Du.

Eben warst Du Dir noch absolut sicher, in welcher Nische Du Dein Online Business starten willst. Auf einmal aber überkommen Dich Zweifel.

  • Ist das wirklich das richtige Thema für mich?
  • Warst Du Dir vielleicht nie wirklich sicher, in welchem Bereich Du Dich positionieren willst?

Denn jetzt musst Du ins Handeln kommen, Du musst Deine Website aufbauen und Deine Zeit investieren, die Du Deinem Job und Alltag mühsam abgerungen hast.

Dass Du als Selbstständiger immer wieder vor neuen Herausforderungen stehst und mal nicht weiterweißt, ist ganz normal.

Das geht uns allen so.

Trotzdem musst Du ins Handeln kommen, um Dein Online Business zu starten.

Je eher Du handelst, desto schneller kannst Du lernen, was funktioniert und was nicht.

Dein Thema und Deine Nische werden sich im Laufe der Zeit sicher auch nochmal ändern.

Allerdings macht es natürlich keinen Sinn, in eine Nische Zeit und Geld zu investieren, die von Anfang an nicht funktionieren kann.

Deshalb schauen wir uns jetzt an, wie Du die richtige Nische für Dein Online Business findest. Und danach musst Du nur noch Eines machen: Handeln.

Ähnlich wie bei der Bestimmung Deines Expertenthemas gilt es auch bei beim Thema Nische finden darum, den Blick zunächst nach innen zu richten, auf Deine Interessen und Stärken.

#1 Wofür brennst Du? Notiere Dir Deine Interessen und Fähigkeiten.

Nimm Dir in einem ersten Schritt ein Blatt Papier zur Hand und notiere dort einfach alle Dinge, die Dir Spaß machen und die Dich interessieren. An diesem Punkt geht es noch nicht darum, dass Du Dir Geschäftsideen aufschreibst. Überleg Dir einfach, womit Du so Deine Zeit verbringst.

Hier mal ein paar Fragen, die Du beantworten kannst:

  • Was sind Deine Hobbies?
  • Was machst Du am Wochenende?
  • Worüber liest Du gerne?
  • Wenn Du Podcasts oder Hörbücher hörst, was hörst Du Dir gerne an?
  • Wofür bitten Dich andere um Hilfe?

Notiere Dir dabei wirklich ALLES. Auch aus den verrücktesten oder komischsten Sachen kannst Du später vielleicht ein Business machen.

Lass Dir für diesen Schritt etwas Zeit.

Du solltest die Aufgabe auch nicht an einem Tag abhaken. Lass die Liste ein oder zwei Nächte ruhen und schau sie Dir dann wieder an. Wenn Dir eine neue Idee für die Liste kommt, dann notiere sie direkt.

#2 Was kannst Du wirklich gut?

Starte im zweiten Schritt eine neue Liste. Notiere Dir die Dinge, die Du gut kannst. Du kannst zum Beispiel überlegen, bei welchen Themen Du von Freunden immer wieder um Rat gefragt wirst.

Hier ein paar Beispielfragen, die Dir jetzt weiterhelfen:

  • Für welche Aufgaben wirst Du häufig gefragt?
  • Für welche Dinge bekommst Du regelmäßig Lob?
  • Was macht Dir Spaß?

Frag auch Freunde, Familienmitglieder und Kollegen, was sie über Dich und Deine Fähigkeiten denken.

Auch an dieser Liste solltest Du nicht nur einmal arbeiten, sondern sie als regelmäßige Aufgabe betrachten.

#3 Brainstorme Geschäftsideen: Verbinde Deine Interessen und Dein Können.

Jetzt hast Du also zwei verschiedene Listen vor Dir: Auf der einen finden sich die Dinge, die Dich interessieren, auf der anderen die Sachen, die Du gut kannst.

Und jetzt wird es spannend: Kannst Du mit Hilfe dieser Aufzählungen eine Geschäftsidee und damit eine Nische für Dich finden?

Machen wir dafür ein paar Beispiele.

Vielleicht bist Du in Deiner Freizeit sehr gerne Fußballtrainer einer Jugendmannschaft. Und das auch noch wirklich erfolgreich.

Daraus könntest Du ein Business entwickeln: Wie wäre es, wenn Du andere Jugendtrainer coachst?

Vielleicht bist Du auch gerne in Deinem Garten aktiv. Wie wäre es also mit einem Blog zum Thema „Gärtnern und Garten“?

Perfekt ist es natürlich, wenn Du eine Nische findest, für die Du Dich wirklich interessierst. Allerdings muss das nicht immer Voraussetzung sein, um ein erfolgreiches Business aufzubauen.

Vielleicht warst Du im Studium immer derjenige, der die Seminararbeiten aller Freunde formatiert hat? Das hat Dir zwar nicht unbedingt Spaß gemacht, aber Du warst sehr schnell und sehr gut darin. Auch daraus kannst Du ein Business entwickeln.

Lass Dir auch beim Brainstormen von Geschäftsideen etwas Zeit.

Viele gute Ideen wirst Du dann haben, wenn Du Dich gar nicht intensiv mit dem Thema beschäftigst, zum Beispiel beim Duschen oder Spazierengehen.

Und dann ist es wieder wichtig, dass Du alle Ideen, die Dir so kommen, schriftlich festhältst.

#4 Welche Zielgruppen gibt es in Deiner Nische?

Jetzt hast Du also eine Reihe von Geschäftsideen.

Das ist schonmal ein guter Anfang. Aber jetzt geht es darum, eine Zielgruppe für Dein Produkt oder Deine Dienstleistung zu finden.

Auch hier erstellen wir wieder, Du ahnst es schon, eine Liste. Wer also könnte sich für Deine Ideen interessieren?

Nehmen wir dafür wieder das Beispiel aus der Studentenzeit an: Du bist sehr gut und sehr schnell im Formatieren von Dokumenten.

Dafür könnten sich unter anderem folgende Zielgruppen interessieren:

  • Studenten
  • Unternehmen
  • Self-Publisher

Du könntest zum Beispiel Unterlagen für Unternehmen formatieren. Oder Du spezialisierst Dich auf die Formatierung von eBooks für Selfpublisher. Oder, oder, oder…

Du siehst: Für eine einzelne Geschäftsidee können sich viele verschiedene Zielgruppen interessieren. Wahrscheinlich ist es aber gerade zu Beginn einfacher, wenn Du Dich auf eine Zielgruppe spezialisierst.

Wenn Du zum Beispiel eBook-Formatierungen für Selfpublisher anbietest, kannst Du Dein ganzes Business genau darauf ausrichten.

Du kannst…

  • passende Blogartikel schreiben und veröffentlichen, die sich mit den Problemen von Selfpublishern beschäftigen.
  • Ads bei Google oder Facebook erstellen, die direkt Selfpublisher ansprechen.
  • in Facebook-Gruppen aktiv sein, in denen es um Selfpublishing geht.

Wenn Du das machst, dann bist Du in einer Nische unterwegs – und genau da wollen wir ja hin mit Deiner Geschäftsidee!

Notier Dir also möglichst viele Zielgruppen, die sich für Deine Idee interessieren könnten.

#5 Kannst Du in der gewählten Nische Geld verdienen?

Eine Geschäftsidee ist erstmal nur eine, nun ja, Idee. Wie aber wird daraus ein „Geschäft“? Ganz einfach: Du benötigst Kunden, die bereit sind, Geld auszugeben.

Im Grunde gibt es nur eine Möglichkeit, um hier wirklich sicher zu sein: Du musst ein Produkt oder eine Dienstleistung anbieten und schauen, ob jemand dafür Geld bezahlt. Nur dann hast Du wirklich den Beweis, dass in dieser Nische Geld steckt.

Allerdings kannst Du vorher auch ein wenig Recherche betreiben und der ganzen Sache so schon etwas näherkommen.

Eine wichtige Frage hierbei lautet: Gibt es Konkurrenz?

Viele sehen in Konkurrenz eine Gefahr. Allerdings ist es erstmal kein gutes Zeichen, wenn es noch niemanden gibt, der in Deiner Nische unterwegs ist. Das könnte nämlich bedeuten, dass es hier einfach kein Geld zu holen gibt.

Vielleicht hast Du auch den „heiligen Gral“ im Online Business gefunden und eine Geschäftsidee entwickelt, auf die vorher noch niemand gekommen ist und die Dir jetzt Millionen einbringt. Sehr wahrscheinlich ist das aber nicht.

Daher ist Konkurrenz für Dich ein gutes Zeichen. Schau Dir also an, wer noch so in Deiner Nische unterwegs ist. Im zweiten Schritt kannst Du Dir dann überlegen, wie Du Dich von Deiner Konkurrenz abheben könntest.

Das kann zum Beispiel folgendermaßen funktionieren:

Du…

  • sprichst eine andere Zielgruppe an,
  • hast ein besseres Angebot als Deine Konkurrenz oder
  • bist der Erste auf Deinem Fachgebiet.

Mittlerweile kennst Du schon jede Menge Details über Deine Zielgruppe und Deine mögliche Nische.

Jetzt gehen wir aber noch ein bisschen ins Detail.

#6 Wie kommst Du an Deine Kunden?

Vielleicht hast Du eine profitable Geschäftsidee und weißt auch schon, wie Du ein super Angebot an den Start bringen kannst. Jetzt geht es darum, dass mögliche Kunden auch auf Dich aufmerksam werden. Wie könntest Du das also bewerkstelligen?

  • Kannst Du Deine Kunden über Ads bei Google oder Facebook erreichen?
  • Kannst Du in Facebook-Gruppen auf Dich aufmerksam machen?
  • Könntest Du über einen Blog auf lange Sicht Kunden akquirieren?

Wichtig ist auch, dass Du Dir eine Strategie überlegst, wie Du potenzielle Kunden von Dir überzeugen kannst. Dein Online-Auftritt muss also deutlich machen, dass Du Deinen Preis absolut wert bist, dass Du die Wünsche Deiner Kunden erfüllen kannst und dass Du besser als Deine Konkurrenz bist.

Das gelingt Dir zum Beispiel mit:

  • vielen hilfreichen Blogartikeln oder Videos,
  • einer großen Anzahl an Followern in den sozialen Medien oder
  • mit sehr guten Bewertungen von Kunden.

#7 Teste Deine Nische.

Jetzt hast Du jede Menge Infos über Deine Nische zusammengetragen. Du hast jetzt verschiedene Geschäftsideen aufgeschrieben und ihre Chancen auf Erfolg bewertet. So kannst Du Dir jetzt die Nische heraussuchen, die den meisten Erfolg verspricht.

Allerdings bedeutet das noch gar nichts, wenn Du nicht ins Handeln kommst.

Du musst Deine Geschäftsidee jetzt also ausprobieren. Mach dabei aber nicht den Fehler, direkt Unmengen an Geld und Zeit zu investieren.

Stattdessen solltest Du möglichst schnell herausfinden, ob Deine Idee Erfolg haben wird.

Überlege Dir also, wie Du Deine Business Idee mit wirklich minimalem Aufwand testen kannst. Erstell dann auf dem schnellsten Weg ein Angebot für Deine Kunden und versuch, dieses zu verkaufen.

Dabei sollst Du aber natürlich kein minderwertiges Produkt auf den Markt werfen! Eliminiere aber alle Dinge, die Du am Anfang nicht wirklich brauchst:

  • Du willst umständlich eine Website selbst programmieren? Lass das – erstell lieber eine Landing Page mit bereits getesteten Vorlagen (z.B. Optimizepress oder Thrive Themes)
  • Du willst Blogartikel schreiben, um so Traffic von Google zu bekommen? Nein – kauf Dir besser für ein paar Euro Traffic ein.
  • Du willst ein Sachbuch zu einem Thema schreiben? Versuch’s lieber mit einem kurzen eBook oder wechsle zu einem Format, das Du schneller produzieren kannst (z.B. ein Video).

Hast Du Dein Angebot auf den Markt und vor Deine Kunden gebracht, dann bekommst Du jetzt direktes Feedback, ob Du wirklich eine gute Geschäftsidee hast.

Kannst Du den ersten Umsatz machen oder das Interesse potenzieller Kunden wecken?

Herzlichen Glückwunsch, dann hast Du Deine Nische gefunden!

#8 Beginne wieder von vorn.

Natürlich kann es sein, dass Du direkt mit Deiner ersten Geschäftsidee einen Volltreffer landest.

Allerdings gibt es auch eine große Chance, dass das eben nicht so ist und Deine Nische nicht so funktioniert, wie Du es Dir vorgestellt hast. Dann solltest Du aber nicht verzweifeln!

Fehler gehören beim Aufbau eines Online Business dazu.

Je schneller Du diese Fehler machst, desto schneller kannst Du sie auch korrigieren! Und nur darum geht es.

Wenn Du mit Deinen Interessen und Fähigkeiten nicht weiterkommst, dann gibt es noch andere Möglichkeiten, um Nischen für ein Online Business zu finden.

Du kannst zum Beispiel durch die Kategorien bei Amazon stöbern und schauen, wofür Kunden so ihr Geld ausgeben. Vielleicht kommt Dir dabei eine Buch- oder Produktidee? Auch klassische Keyword-Recherche mit einem entsprechenden Tool oder einfach bei Google kann Dich zum Erfolg führen.

Das Geheimnis des Erfolges.

Erfolg mit einem Online Business kannst Du nur haben, wenn Du handelst. Wenn Du Deine Hausaufgaben erledigt hast, dann leg los und setz um.

Hinterlass mir gerne eine Nachricht unten in der Kommentarbox: Welche Nische möchtest Du besetzen oder besetzt Du bereits erfolgreich? Was ist Dein Nr.1 Erfolgstipp?

P.S. Bitte teile diesen Artikel auf Social Media, sodass auch andere ambitionierte Menschen die Chance haben, erfolgreich eine Nische zu besetzen…

Quellen

Weiterempfehlungen


Torsten
Torsten

Torsten hilft ambitionierten Einzelunternehmern, sich mit ihrem Thema als Experte zu positionieren. Sei es das passende Zielbild zu erstellen, die eigene Online Präsenz aufzubauen oder den eigenen Expertenstatus zu etablieren.

Kommentiere diesen Beitrag

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.