(Lesezeit ca.5Min)

Wie baust Du online ein Publikum auf? Und wie entwickelst Du es weiter?

Dies sind Fragen, die sich Millionen von Menschen jeden Tag stellen. Und obwohl jede Situation anders ist, gibt es einige Schlüsselkomponenten, die für alle zutreffen.

Also, was kannst Du tun, um ein Publikum aufzubauen?

Das hängt von mehreren Faktoren ab, einschließlich Deiner eigenen Herangehensweise an die Ansprache potenzieller Kunden.

Aus diesem Grund gehen wir heute darauf ein, wie Du ein Publikum für Deine Marke aufbauen kannst.

Wenn Du Dich dahinterklemmst, hast Du das Potenzial, Deine Online-Präsenz erheblich zu verbessern.

Doch bevor wir auf die besten Möglichkeiten zum Aufbau Deines Publikums anschauen, sollten wir kurz auf die wichtigsten Elemente eingehen.

Denn schließlich ist jede Person Deines Publikums anders… Was für den einen funktioniert, muss für den anderen nicht unbedingt genauso gut funktionieren.

Was beeinflusst das Publikum?

Hier sind ein paar Punkte, die sich direkt auf Dein Publikum auswirken:

Branche

Die Branche Deines Unternehmens hat einen Einfluss auf die Art der Kunden, die Du ansprichst. So sind beispielsweise einige Menschen tiefgründiger als andere und eine stark besetzte Branche ist oft schwer zu durchdringen.

Trends

Unterschätze niemals die Macht von Trends. Dinge und Ereignisse, die heute gefragt sind, sind es morgen vielleicht nicht mehr. Das bedeutet, dass sich auch Deine Strategien ständig weiterentwickeln müssen, um Deinem Publikum gerecht zu werden.

Technologie

Wie Trends entwickeln sich auch Technologien rasant weiter. Die neueste soziale App oder das neueste Smart-Gerät ist gleich um die Ecke. Diejenigen, die sich diese Dinge nicht zunutze machen, werden oft von Mitbewerbern abgehängt.

Du

Die Bemühungen, die Du in die Einbindung Deines Publikums steckst, sind vielleicht der wichtigste Aspekt Deines Erfolgs. Ohne eine durchdachte Strategie, hohes Engagement oder einen ausgereiften Marketingplan wird es Dir vermutlich nicht gelingen.

Natürlich gibt es noch mehr, dass das Engagement Deines Publikums beeinflusst. Dies sind jedoch Punkte, die die größte Rolle spielen werden.

8 Tipps zum Aufbau und zur Weiterentwicklung Deines Publikums

Kommen wir nun zu einigen der besten Methoden, wie Du ein Online-Publikum aufbauen und weiterentwickeln kannst. Sie sind kein Erfolgsgarant, aber werden Deine Chance mit Sicherheit erheblich verbessern.

#1 Du kannst es nicht jedem recht machen.

In diesem Spruch liegt sehr viel Wahrheit.

Denn nicht jeder wird sich für Dein Thema und Deine Inhalte begeistern und sich damit beschäftigen wollen.

Zu viele Leute scheitern daran zu vielfältig zu sein. Sie streben oft danach, jeden anzusprechen und verbiegen sich dabei, jeden glücklich zu machen.

Das ist ein falsches Ideal.

Nicht jeder wird Dein Kunde sein. Egal, wie sehr Du Dich bemühst.

Konzentriere Dich vielmehr auf diejenigen, die bereits das Potenzial haben, Dein Kunde zu sein.

Dies wird Dir helfen, relevante Inhalte zu erstellen, um Deine Bekanntheit zu steigern.

Lesetipp: Wie Du Deine perfekte Nische findest

#2 Verstehe Dein Zielpublikum.

Du solltest eine Vorstellung davon habe, was Dein Zielpublikum sucht.

Dies hängt oft von verschiedenen Faktoren, wie z. B. Altersgruppen, Persönlichkeitsmerkmalen und mehr ab.

Die Nutzung von Tools wie Google Analytics kann dabei helfen, Deine Zielgruppe einzugrenzen.

Dabei werden nicht nur demografische Daten Deiner Besucher aufgezeichnet, sondern auch die wichtigsten Inhalte auf Deiner Website gezeigt.

Mit weiteren Tools wie Google Trends kannst Du herausfinden, wonach die Leute suchen und wie sie sich online engagieren.

Beobachte soziale Medien.

Trete Gruppen, Diskussionen und Foren bei, um die Wünsche und Bedürfnisse des Marktes zu beobachten.

Letztlich geht es nur darum, zu wissen, was Dein Publikum will und es ihm zu geben.

Lies weiter: Wie Du Deinen Wunschkunden bestimmst und effektives Marketing betreibst

#3 Arbeite mit Stories.

Eine der besten Möglichkeiten, ein Publikum zu begeistern, ist das Erzählen von Geschichten.

Es geht Hand in Hand mit der Idee des Entertainments.

Das heißt jetzt nicht, dass Du einen Comedian engagieren musst, um eine Verbindung zum Publikum herzustellen.

Aber Du solltest Dein Publikum durch eine bestimmte Handlung fesseln.

Erstelle zum Beispiel eine Geschichte für Dein Produkt oder Deine Marke mit einer.

Wie dies für Dich als Experte beispielhaft aussehen kann, zeige ich in diesem Beitrag.

#4 Erstelle einen Zeitplan für Deine Inhalte.

Die meisten Leute lieben es, Inhalte in einem zeitlichen Rahmen zu erhalten.

Das ist auch der Grund, warum Fernseh- und Radiosender feste Zeitfenster haben.

Und dieses Gefühl der Verlässlichkeit ist auch online zu spüren.

Ein Teil der Entwicklung eines guten Content-Zeitplans ist es, eine Strategie hinter Deinem Vorhaben zu haben.

In Wirklichkeit ist die Wahrscheinlichkeit, dass Du erfolgreich bist, wesentlich höher, wenn Du Dir Ziele für das Erstellen und Veröffentlichen von Inhalten setzt.

Der schwierigste Teil ist herauszufinden, wann Deine Zielgruppe am aktivsten ist.

Es gibt jedoch viele Tools, die Dir dabei helfen, dies zu messen. Viele Plattformen verfügen deshalb diesbezüglich auch fast standardmäßig über Analysemöglichkeiten.

Lies weiter: In 5 Schritten zum Content-Marketing-Plan inkl. Workbook

#5 Nutze die Macht der Abonnements.

Newsletter und Push-Benachrichtigungen halten Menschen über relevante Inhalte und Nachrichten auf dem Laufenden.

Da die meisten Abonnements automatisiert sind, musst Du nicht viel tun, außer sie auf Deine Website einzubinden.

Mit einem System wie WordPress kannst Du beispielsweise sofort und kostenlos loslegen.

Auch E-Mail-Marketing-Kampagnen helfen Dir dabei.

Die Nutzung von E-Mail-Service Providern kann Dir leicht dabei helfen, ein Publikum zu aufzubauen und Kunden zu binden.

Worauf wir hier hinauswollen, ist, dass Abonnements wie diese dazu beitragen, dass Deine Zielgruppe engagiert bleibt und immer wieder zurückkommt.

Das gilt besonders, wenn Du Anreize wie Geschenke, beispielsweise digitale Infoprodukte, oder Gutscheine über diese Abonnementsysteme anbietest.

Es ist viel einfacher, weiterhin an jemanden zu verkaufen, der ein treuer Fan Deiner Marke ist, als neue Kunden zu finden.

Lies weiter: Die ultimative Lead Nurturing E-Mail-Kampagne

#6 Entwickle Deine Marke.

Menschen müssen sich mit Marken identifizieren können.

Wenn Du ein jüngeres Publikum ansprechen willst, braucht es für Dein Unternehmen Power, Schnelligkeit und spielerische Qualität.

Der Ton des Unternehmens muss mit dem Ton des Publikums übereinstimmen.

Gleichgesinnte ziehen sich an.

In gewisser Weise muss sich Deine Marke wie ein guter Freund anfühlen – und nicht wie ein gesichtsloses Unternehmen.

Denke jedoch immer daran, dass Du der Nische Deiner Marke treu bleibst.

Passend zum Thema: Wie Du zur Marke wirst

#7 Analysiere Deine Mitbewerber.

Es ist nichts falsch daran, Deine Mitbewerber im Auge zu behalten.

In der Tat kannst Du davon ausgehen, dass diese Dich ebenfalls beobachten.

Zwar willst Du nicht direkt andere kopieren. Aber Du willst deren Ideen und Konzepte verstehen, adaptieren und vielmehr noch verbessern.

Um erfolgreiche Kampagnen zu entdecken braucht es dazu jedoch ein wenig Recherche.

Und glücklicherweise ist das Internet voll von Tools für diesen Zweck.

Frage Dich: „Was kann ich besser tun als andere, um das Problem X meiner Zielgruppe zu lösen?“

Dabei ist die Maxime nicht, das Rad neu zu erfinden.

Stattdessen verbesserst Du es.

Beantworte diese Frage, und Du wirst ziemlich schnell ein Publikum aufbauen.

Passend zur Umsetzung neuer Ideen: Business Model Innovation

#8 Erstelle erstklassige Inhalte.

Eine der besten Möglichkeiten, ein Publikum aufzubauen, besteht wahrscheinlich darin, dass Du großartige Inhalte erstellst.

Egal, ob Du Blogartikel schreibst oder einen YouTube-Kanal betreibst: Dein Publikum muss Input von Dir bekommen.

Es geht vorrangig darum, für Deine Marke relevante Inhalte zu erstellen und Deiner Zielgruppe Informationen zu geben, die es will und braucht.

Dein Input sollte den Betrachter oder Leser in irgendeiner Weise zufrieden stellen.

Dies ist auch einer der Gründe, warum Anleitungen und Tutorials im Internet so gut funktionieren.

Viele Menschen wollen von Natur aus etwas lernen.

Wenn Du eine nützliche und einfach zu befolgende Anleitung erstellst, wird das Dein Publikum begeistern und diese vielleicht sogar in den sozialen Medien teilen.

In Wirklichkeit hast Du eine Reihe von Möglichkeiten, für Relevanz bei Deiner Zielgruppe zu sorgen.

Es braucht oft nur ein bisschen Fantasie und die Erfüllung von Bedürfnissen Deiner Wunschkunden.

Ob es nun darum geht, geistig oder finanziell zu stärken, Deine Inhalte müssen das Publikum dazu bringen, begeisterte Follower zu werden.

Lies weiter: 7 Gesetze, um mit Deinen Inhalten Mehrwert zu schaffen

Es erfordert Arbeit und Geduld…

Gehe nicht davon aus, dass Du eine oder zwei Seiten an Inhalten pro Monat produzierst und dann die Leute in Scharen zu Dir kommen.

Bei der schieren Menge an Angeboten im Internet braucht es eine Menge Aufwand, um wirklich erfolgreich zu werden.

Finde die besten Methoden zum Aufbau einer Zielgruppe für Deine Situation und wende diese konsequent an.

Du wirst nicht auf erfolgreiche Strategien stoßen, wenn Du nicht in die Umsetzung kommst und Dich kontinuierlich verbesserst.

Was unternimmst Du, um Dein Publikum aufzubauen?

PS: Bitte teile diesen Artikel auf Social Media, so dass auch andere ambitionierte Menschen die Chance haben, ein Publikum für ihre Marke aufzubauen und weiterzuentwickeln…

Weiterempfehlungen

Klicke auf 5-Sterne, wenn Dir der Beitrag gefällt!
[Stimmen: 3 | Ø-Bewertung: 5]

Torsten
Torsten

Torsten hilft ambitionierten Einzelunternehmern, sich mit ihrem Thema als Experte zu positionieren. Sei es das passende Zielbild zu erstellen, die eigene Online Präsenz aufzubauen oder den eigenen Expertenstatus zu etablieren.

Kommentiere diesen Beitrag

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.